Freitag, 27. Januar 2012

Gaui 550 - Pyro vs. Hauptzahnrad

Fangen wir heute mal mit einem Zitat aus den Kommentaren zum letzten Posting an:


Es gab recht viele Berichte, dass sich das Kunststoffchassi bei starken Antriebskomponenten verwinden kann, was Karies zur Folge hat. Würde ich beim Erstflug vorsichtig testen [...] schauen, ob es Zähne regnet [...] besser so [...] als im Notfall dumm aus der Wasche schauen zu müssen ;D
- Markus Grün


Dazu habe ich mir gedacht: Hey, Erstflug hatte ich ja schon, ist wohl übetrieben, ging ja alles glatt.

Am Donnerstag war das erste Mal seit längerem richtig schönes Wetter (kalt, aber blauer Himmel und nur mäßiger Wind) also hab ich in der Mittagspause den Gaui ausgepackt und mir gedacht ich könnte jetzt das neue Setup mal so richtig geniessen.

Im ersten Flug bin ich Rollen geflogen (endlich ohne Einbrechen in der Drehzahl) und sau coole schön große Loopings wie sie vorher nur mit dem TDR geklappt haben und einiges an Turns.

Zweiter Lipo, erste Flugminute: ein recht niedriger Überflug und dann schön hochgezogen zum Turn, im Hochziehen ein recht übles Geräusch, die Drehzahl bricht völlig ein. Überrascht hab ich den Gaui noch mehr oder weniger in die Horizontale gebracht,  (in diesem Fall überflüssiger Weise) Throttle Hold umgelegt und dann war er auch schon im Acker:




Was war das jetzt? Hingedackelt, die Servos summen noch. Strom ist also da. Empfänger leuchtet konstant, Satellit leuchtet konstant, Jive leuchtet konstant. Also nichts an der Elektrik.

Naja, dann fiel mir Markus Kommentar wieder ein:




Der Pyro hat ganze Arbeit geleistet, viel ist von den Zähnen nicht mehr über, der Motor liess sich frei drehen.

Der Schaden: Blätter, Zahnrad, Landegestell, ein Blatthalter (bzw. eigentlich nur der angeschraubte Aluarm an dem die Anlenkung angeklippst ist, 90° verbogen) 2 Anlenkungen und ein Servohorn und sicherlich BLW und vermutlich HRW.

Allerdings werde ich den Gaui vermutlich nicht wieder aufbauen. - Da ich denke, dass wenn ich nicht wieder auf die alten Komponenten zurück rüste könnte das jederzeit wieder vorkommen und ausserdem habe ich da ja sowieso einen anderen im Auge, für den der Jive & Pyro eh gedacht waren.

8 Flüge 2012, 100 in 2011 - soweit die Bilanz des Gauis, bei der es wohl bleiben wird. Aus den 4 x 6S Lipos des Gauis werden jetzt erstmal 2 x 12S  für den TDR, die gesammelte Elektronik wird für den Nachfolger verwendet und tja, die Mechanik, da muss ich mal sehen ob jemand die Reste haben möchte.

Ich lerne: Hör auf deine Blogleser! - Mit einem gezielten Belastungstest wäre das ganz sicher glimpflicher ausgegangen.

Sonntag, 22. Januar 2012

Gaui 550: Jetzt mit Jive 100 LV, Pyro 600-12 und Fusion 50 Ritzel

Zu einem fairen Preis konnte ich von Georg einen Jive 100 LV und einen Pyro 600-12 die er bis vor Kurzem in seinem Voodoo geflogen ist übernehmen - er hat den Voodoo jetzt auf 12S umgerüstet.

Zunächst sind diese beiden Komponenten für meinem Gaui 550 gedacht, der bisher ja mit Align 70A Regler und einem Turnigy Motor mit 1100kv flog.

Beim Wechsel auf die neuen Komponenten war das grösste Problem, dass es Gaui Ritzel nur für 5mm Wellen gibt, der Pyro aber eine 6mm Welle hat.

Durch Google habe ich recht schnell heraus bekommen, dass die Gaui Ritzel Modul 0,8 sind - dann war schnell klar, die Ritzel vom Fusion 50 könnten genau das richtige sein - die gibt es nämlich auch für 6mm Wellen.

Für sehr moderate 3,80€ für ein Ritzeldoppelpack (2,80€ Versand per Brief) habe ich dann bei heli-online.com mal auf gut Glück das 16er (da ich bisher auch 16er Ritzel flog) bestellt - das wurde auch prompt geliefert.

Verglichen mit dem 5mm Gaui Ritzel ist das Fusion Ritzel ein ganz schönes Monster:





Aber es passt perfekt auf den Pyro und hat auch im Gaui 550 genug Platz.

Gestern habe ich alles im Gaui verbaut und den Jive programmiert - Mode 9 und Mode 11 - also Lipomodus und Helimodus mit abspeichern der Drehzahl.

Ein kurzer Test in einer Regenpause auf der Auffahrt ergab: 1950 U/Min bei 30% Vorgabe aus der DX8.

Das hat mir kurz Sorgen gemacht, aber im rc-heli wurde ich schnell aufgeklärt, dass das völlig in Ordnung ist. Es sieht also so aus, dass der Jive intern die Regleröffnung immer mindestens 50% hat. Es werden dann also interne Öffnung 50% bis 100% auf die Vorgabewerte 0% bis 100% gemapped.

Heute war ich dann auf dem Platz, leider war es extrem windig und nach einem Flug fing es an zu regnen, so dass ich wieder heim gefahren bin. Der eine Flug aber machte einen sehr guten Eindruck, im Vergleich zu vorher ist die Drehzahl absolut unglaublich stabil und der Heli zog richtig gut durch.

Zum Fluggefühl dann später mehr, wenn ich mal wieder gutes Flugwetter erwische.

Positiv ist noch anzumerken, dass man mit dem Jive natürlich das interne BEC nutzen kann. - Es sind also neben dem alten Align Regler und dem Turnigy Motor auch noch das externe 2S-Align-BEC und der 1300mah 2S Lipo für immer von Board gegangen.

Samstag, 7. Januar 2012

Micro TDR - mCPX V2 - Montagsheli...

Die kleine Haube vom Frank hatte ich ja schon zusammen mit der TDR Haube gepostet.
Jetzt war dann auch der mCPX V2 verfügbar und ich habe ihn direkt "umgezogen":




Und hier mit vergleichs Bild:

 

Die Blätter sind von Mans-Toys (Mcpx-KBBD), den orangen Streifen habe ich wie beim TDR selbst aufgesprüht, alles andere ist Teil des Sets von Frank (komplett fertige Haube, Landegestell, Heckfinnne).
Ich finde der kleine sieht wirklich knuffig aus - nur ein durchgehendes Fenster wäre mir noch lieber gewesen.

Jetzt kommt allerdings leider das Problem - in seinem tollen neuen Outfit sollte der mCPX jetzt zum ersten mal Fliegen. Also Flugs die Einstellungen vom V1 kopiert, den V2 gebunden, einen vollen Turnigy Nanotech 300 eingeschoben und los gings. - Oder eben nicht, der kleine kommt keine 5cm Meter vom Boden weg.

Ich hab dann alles was mir einfiel gechecked (Lipo leer?, Zahnrad richtig drauf?, Pitch gleich wie beim V1?, Sind die KBBD-Blätter schuld? etc.) - Nix half. - Das einzige was den Heli in die Luft brachte war einen der beiden mitgelieferten neuen Lipos zu benutzen, aber auch mit dem war die Flugzeit nur knapp 2 Minuten.
(Die Lipos hab ich im Anschluß ohne Nachladen dann immer im V1 ausprobiert, der flog mit denen immer völlig normal.)

Also hab ich ihn wieder zurück gerüstet auf die original Teile und hab mal Horizon angemailt (mit Problembeschreibung) ob sie ihn mir tauschen würden. - Leider geht das nicht, da Horizon nur Händler beliefert, direkt ist da wohl nur bei Rückrufen etwas möglich.

Also hab ich den kleinen vorgestern zurück zum Modellbauladen getragen - leider dauert es jetzt wohl 2-3 Wochen, bis sich da ein Ergebnis für mich ergibt.

Ich hoffe mal dass das ein Montags Heli/Motor war und ich einen neuen bekomme oder sie mir den Motor tauschen (den hab ich zumindest in Verdacht).