Montag, 14. Juli 2014

Heliflugtag in Ulm

Am Samstag (28.6.) hat der MFC-Ulm zum Heliflugtag 2014 eingeladen.
Endlich mal ein Event ohne lange Anreise - 5km statt knapp 600km macht schon einen Unterschied!

Die Veranstaltung war eher klein, aber trotzdem gab es tolle Flüge und interessante Modelle zu sehen.




Die auf extrem geringes Gewicht ausgelegten Modelle von Wolfgang, sowohl sein extrem leichter 700er als später auch ein völlig umgebauter Blade 450 (Riemenantrieb auch in der ersten Stufe, extrem leichtes Eigenebauchassis und das ganze geflogen mit 450mAh 3s Lipos) waren wirklich beeindruckend.

Ein spannender Eigenbau 700 mit einem angelenkten Brushlessheck:

Keven Schautz vom Team Compass war vor Ort und zeigte mehrere smackige Flüge mit seinem 7HV.
Zum selber Fliegen bin ich leider nicht mehr gekommen, da am späten Nachmittag dann leider zur Regnen begann.

Zu guter Letzt gab es dann noch diese Goblin Lackierung zu bestaunen:

Montag, 7. Juli 2014

Helimasters 2014 - Venlo

Mit etwas mulmigem Gefühl ging es am Freitag die knapp 600 Kilometer los nach Venlo zu den Helimasters 2014. Die Wetteraussichten für Freitag waren ok, für Samstag mäßig und für Sonntag war Dauerregen angesagt.

Vor Ort war dann am Freitag aber erstmal alles top - es war bewölkt, aber blieb trocken und wir konnten die Set-maneuvers und Teile des Freestyles genießen.

Neu war dieses Jahr eine große Tribüne die zentral (genau hinter den Punktrichtern) aufgebaut war.
Wir hatten Karten dafür, haben dann aber meistens doch lieber in den gemütlichen Campingstühlen gesessen.

Der Blick von der Tribüne:

Am Samstag war es dann durchwachsen, die längste Regenpause gab es am Mittag - die haben wir aber einfach zum (extern) Verpflegen genutzt.

Leider leider ist dann am Samstag Abend auch der Nachtflug ins Wasser gefallen - gerade als es dunkel wurde fing es an zu schütten. Verdammt blödes Timing, denn mit 20 Piloten (zum Teil waren Flüge von 4 Piloten als Team gleichzeitig geplant) wäre das sicher wieder ein (wenn nicht "das") Highlight geworden.

Das ganze Event wurde ja auch live gestreamed. Davon bekommt man vor Ort nur am Rande etwas mit wenn Nik Johnson mal wieder ein paar Grüße aus dem Internet verlesen hat, aber ein Blick hinter die Kulissen zeigt ein wenig von dem großen Aufwand der hier betrieben wurde:

Am Sonntag (völlig entgegen der Vorhersagen) war das Wetter dann perfekt. Bei Sonne im Wechsel mit ein paar Wolken haben wir die Finalflüge der Profiklasse bestaunen können.

Der Sieg von Dunkan Bossion war meiner Meinung nach absolut verdient - Hammer Show die er da abgeliefert hat!

Mein Fazit: Es hat sich wieder gelohnt, geniale Flüge bei guter Stimmung und lustiger Moderation. - Nur absolut schade um den Nachtflug.

Mittwoch, 11. Juni 2014

3d-heliforum - Funfly 2014

Bei bestem Sommerwetter fand dieses Wochenende der jährliche Funfly des 3d-Heliforums bei der LFG-Bayreuth statt.

Es war wieder einmal eine perfekte Mischung folgender Bestandteile:
- klasse Heliflüge mit der Bandbreite von Profi bis Anfänger
- angenehme Unterhaltungen mit vielen Piloten
- super Organisation (Flugleitung, Schiebetafel, Musik, Moderation)
- top Versorgung (Getränke, Steaks, Würstchen, Currywurst, Kuchen, Kaffee)
- Highlights (3d-Contest, Nachtflüge, Styrostangen Contest)
- Lagerfeuer mit Würstchen und Marshmallows

Vielen Dank an alle Organisatoren und Helfer vom 3d-Heliforum und der LFG-Bayreuth!

Die Versorgung mit Kuchen, Würstchen und Getränken lief reibungslos.


Die Piloten (links) und die hochkarätige Jury (rechts) des 3d Contents:




Einer der Teilnehmer ist mit einem Hubschrauber komplett in der Wiese verschwunden - und dann doch wieder aufgetaucht. Nach der Landung gab es diese Taumelscheibenverzierung zu bewundern:


 Die Atmosphäre übers ganze Wochenende war top - ob beim Vorbereiten der Flüge, beim Zuschauen (möglichst aus dem Schatten) oder später am Lagerfeuer.




Mir hat besonders das Vorfliegen beim Nachtflug Spaß gemacht. Ich bin zum ersten mal mit Feuerwerk (Funken-Vulkan) am Voodoo geflogen und konnte gleichzeitig die Nachtflugblätter, die ich mit Florian zusammen gebaut habe, vorführen.

Tagsüber musste man etwas Geduld mitbringen, wenn es darum ging, selbst zu fliegen - aber das ist völlig normal auf gut besuchten Veranstaltungen. Durch eine Flugzeitbegrenzung auf vier Minuten und die konsequente Nutzung der Schiebetafel ging es dabei absolut fair zu.



Um ein Gefühl für die mögliche Anzahl von Flügen zu bekommen, hier meine Flüge des Wochenendes:
Am Freitag bin ich zwei Mal TDR geflogen (bin aber auch erst um 18 Uhr angekommen).
Am Samstag dann dreimal Goblin (dazu noch ein kurzer Goblinflug im Styro-Stangen Wettbewerb) und am Sonntag dann noch den letzten Akku TDR und als es leerer wurde, noch fünf Warp Flüge.

Dazu kommen dann noch am Freitag und Samstag die Nachtflüge und natürlich konnte auch die ganze Zeit auf dem Nebenflugfeld alles "Kleinzeug" geflogen werden. Ich habe das genutzt, um dort zwischendurch ein paar Runden mit dem 200 qx herum zu düsen.

Dann gab es natürlich noch die Stände der Firmen:











Natürlich steht jetzt schon wieder fest: Man sieht sich Pfingsten 2015 in Bayreuth beim 3d Heliforum Funfly!

Donnerstag, 29. Mai 2014

Quadcopter 200qx


Nachdem ich Ende 2011 / Anfang 2012 mit dem Hobbyking Quadcopter nicht so richtig warm wurde, habe ich lange die Finger von Quads gelassen.

Interessant fand ich zwischendurch den nqx von Horizon - Florian und Nikolai haben beide einen und ich bin ab und zu Probe geflogen. Völlig mitgerissen hat es mich dann aber doch nicht.

Auf der Rotor hab ich dann den 200 qx entdeckt - von der Größe her ähnlich wie der mqx, aber mit 2s und brushless Motoren. Zusätzlich schon aus der Schachtel heraus für Nachtflug beleuchtet.
Drei Flugmodi (stable, high angle stable und agility) und natürlich bnf für alle Spektrum-Anlagen.

Da konnte ich dann nicht widerstehen und habe jetzt ein neues Spielzeug.




Die ersten Testflüge hinter dem Haus wurden schon erledigt - beim zweiten habe ich dann auch schon Flips im Agility Mode gemacht.


Ein Video gibt es nur vom Erstflug - hier hatte ich (nach Anleitung programmiert) noch keinen Expo im Agility-Mode und bin deswegen nach kurzem Test nur in den beiden Stable-Modi geflogen.



Meine Änderungen in der Programmierung im Vergleich zu dem was in der Anleitung empfohlen wird:

1. Expo im Agility Mode:  35% (und damit 15% mehr als bei meinen BeastX Helis nutze)

2. 10% negativ Expo auf RUD, da mir hier die Drehung in den Kurven nicht schnell genug ansprach.

3. Timer erst bei 8% Throttleout starten/beenden (statt wie Standardmässig 25%), da man zum Höhe abbauen oft unter 25% ist und das Timerpiepsen dann stört.

4. Abstellen der Rotoren von Trainer Switch auf den Hold Schalter verschoben, damit die Belegung meinen Helis entspricht.

Da der 200 qx ja bereits aus der Schachtel heraus beleuchtet ist, habe ich ihn auch direkt nachts ausprobiert:



Die Flugzeit habe ich auf 6 Minuten eingestellt und habe ca 500mah nachgeladen, es ist also noch etwas Reserve vorhanden.

Leider musste ich schon feststellen, dass Turnigy 800mah 2s long Lipos nicht in den 200 qx passen (die sind ca 2mm zu hoch und da ist kein Spielraum vorhanden). Ich hoffe jetzt, dass MyLipo beim Pfingsttreffen in Bayreuth die passenden 200 qx Lipos dabei hat.

Samstag, 17. Mai 2014

Neu bei Windstille: Hacker Venus 3d

Inspiriert von der (recht kleinen) Wiese hinter unserer neuen Wohnung und dem Bestand an 450mah 2s Lipos für den Blade 130x, habe ich mich nach einem passenden Shockflyer umgeschaut.

Gefunden habe ich dabei den Hacker Venus 3d.




Bis auf Lipo und Empfänger wird der Flieger komplett geliefert. Der Aufbau gestaltet sich recht einfach - allerdings verklebt Sekundenkleber wie immer lieber die eigenen Finger als die gewünschten Bauteile. Ich bin daher nach einer Weile auf Heißkleber umgeschwenkt.



"Natürlich" hatte ich auch mit dem Venus wie mit dem ersten Blade 130x als erstes mal ein Problem. Beim Erstflug ging bei einer Rolle plötzlich alles schief. Keine Querruder-Wirkung mehr und ich wäre fast im Garten des Nachbarn gelandet. Habe es dann aber doch noch geschafft, glimpflich auf der Wiese zu landen.

Kurzer Check, keine Erklärung gefunden und (was man nicht tun sollte) erneut gestartet. Bei der nächsten Rolle ging es wieder ungewollt in Richtung Boden, diesmal etwas härter.

Hier beide Abstürze:

Die Erklärung war dann im Nachhinein folgende: Das Querruderservo blieb manchmal auf 2/3 Ausschlag hängen. Nach Kontakt mit Hacker (via Ebay-Versender des Fliegers) habe ich freundlicherweise das Servo und die eine beim Absturz verlorene Carbonstange (Abstützung Höhenleitwerk) ersetzt bekommen.



Jetzt fliegt die Venus wie sie soll - es ist allerdings wirklich zwingend auf Windstille zu achten, wie dieser Flug aus der Mittagspause (ohne Windstille) eindeutig zeigt:


Hinter uns befindet sich ein zirka drei Meter hohes Gebüsch - die Verwirbelungen, die das leichte Lüftchen erzeugt, sind mit einem Shockflyer nicht zu unterschätzen. Der 130x meistert die selben Flugbedingungen bei Weitem souveräner. Daher darf die Venus jetzt auch wieder mit nach Hause und wird dann eher am Abend bei ruhiger Luft eingesetzt.

Bei stiller Luft fliegt sich der Shocky aber sehr angenehm und ist auf engstem Raum zu bewegen.

Donnerstag, 10. April 2014

Neuer Microheli - Blade 130x

Meinen bisherigen kleinen (mCPX BL) habe ich an Alex abgegeben und mich in das Abenteuer Blade 130x begeben.Die Meinungen über den 130x gehen ja weit auseinander. (11000 Postings über den Heli auf rc-heli.de - da verliert man schnell den Überblick und repräsentativ ist es auch nicht.)
Die eher positiven Erfahrungen vor Ort (von Florian und Nikolai) und die Live-Flüge, die ich am Rande diverser Veranstaltungen gesehen habe (unter anderem von Timo Rathgeb), haben mich aber immer wieder neugierig werden lassen.
Vor vier Wochen ist er mir dann relativ günstig im Netz über den Weg gelaufen und passenderweise konnte Alex den mCPX BL brauchen - also habe ich dann zugeschlagen.

Leider wurde schon beim ersten Flug klar - hier stimmt was nicht, Sylvi hat gefilmt. Einfach mal kurz reinhören...

Ich habe dann mal im RC-Heli nachgefragt was das wohl sein könnte und habe auch einige Tipps bekommen. Als aber dann beim zweiten Flugversuch eines der Rollservos ohne Fremdeinwirkung den Geist aufgab, habe ich den Heli zurück zum Händler geschickt.
Dort hat ihn dann zu Horizon weiter geleitet und nach ungefähr vier Wochen habe ich dann (endlich) einen Austausch-130x bekommen.

Der hört sich jetzt normal an (für die Größe sind die 130er schon ziemlich laut, aber das war mir ja klar).

Hier ein paar Eindrücke vom Erstflug, danke fürs Filmen Alex:


Man sieht bei der Größe insbesondere unsere schöne frühlingshafte Flugwiese und wenig vom Hubschrauber. Ich hoffe, dass der 130x für mich zum treuen Mittagspausenheli wird.

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe: "Was man mit 450mah 2S Lipos vom 130x auch noch anderes fliegen kann..."

Freitag, 14. März 2014

DX9 + passende Venom Bag

Im letzten Herbst kam ja der Nachfolger meiner DX8 auf den Markt - die DX9.


Ich habe mit dem Umstieg eine ganze Weile gezögert, dafür gab es zwei Gründe:

Ich wollte abwarten, bis die Kinderkrankheiten der DX9 Software behoben sind. Mit dem Softwarestand 1.04 (eigentlich schon seit 1.03) habe ich jetzt durch das Feedback in den Foren den Eindruck, dass alles passt.

Der für mich noch wichtigere Grund: Ich bin absoluter Fan des Venom Case, welches ich für meine DX8 (und davor schon für die DX6) nutze.Und jetzt endlich gibt es ein neues Venom Case, was auf die DX9 zugeschnitten ist.



Bestellt habe ich die neue Venom Tasche bei AMain-Hobby in den USA.
Zeitgleich habe ich dann auch die DX9 geordert und beide Pakete sind im Laufe der letzten Woche angekommen.

Die DX9 liegt in der Hand wie die DX8, hat aber die gleiche Software wie die DX18 (die ich schon ein paar Mal in der Hand hatte, da Florian sie fliegt).

Details zur DX9 erspare ich uns an dieser Stelle, da es den Sender ja schon eine Weile gibt und alles an Informationen im Netz verfügbar ist. Nur soviel, das Update auf die aktuelle Firmware/Airware 1.04 war innerhalb weniger Minuten erledigt und auch der Update der Soundfiles hat bei mir mit der beiliegenden SD-Karte ohne Probleme geklappt.

Die neue Venom Bag ist für die DX18 leider nicht geeignet, wir haben das heute ausprobiert - da der Griff der DX18 ganz anders absteht, gibt es keine Chance sie unterzubringen.


Bin schon auf die ersten Flüge mit der DX9 gespannt, vorher steht mir noch der Umzug der Modelle von der DX8 bevor, aber das wird schon klappen. (Vor allem weil es ja kaum ein einfacher in eine Anlage zu programmierendes Modell gibt als FBL-Helis.)