Donnerstag, 10. April 2014

Neuer Microheli - Blade 130x

Meinen bisherigen kleinen (mCPX BL) habe ich an Alex abgegeben und mich in das Abenteuer Blade 130x begeben.Die Meinungen über den 130x gehen ja weit auseinander. (11000 Postings über den Heli auf rc-heli.de - da verliert man schnell den Überblick und repräsentativ ist es auch nicht.)
Die eher positiven Erfahrungen vor Ort (von Florian und Nikolai) und die Live-Flüge, die ich am Rande diverser Veranstaltungen gesehen habe (unter anderem von Timo Rathgeb), haben mich aber immer wieder neugierig werden lassen.
Vor vier Wochen ist er mir dann relativ günstig im Netz über den Weg gelaufen und passenderweise konnte Alex den mCPX BL brauchen - also habe ich dann zugeschlagen.

Leider wurde schon beim ersten Flug klar - hier stimmt was nicht, Sylvi hat gefilmt. Einfach mal kurz reinhören...

Ich habe dann mal im RC-Heli nachgefragt was das wohl sein könnte und habe auch einige Tipps bekommen. Als aber dann beim zweiten Flugversuch eines der Rollservos ohne Fremdeinwirkung den Geist aufgab, habe ich den Heli zurück zum Händler geschickt.
Dort hat ihn dann zu Horizon weiter geleitet und nach ungefähr vier Wochen habe ich dann (endlich) einen Austausch-130x bekommen.

Der hört sich jetzt normal an (für die Größe sind die 130er schon ziemlich laut, aber das war mir ja klar).

Hier ein paar Eindrücke vom Erstflug, danke fürs Filmen Alex:


Man sieht bei der Größe insbesondere unsere schöne frühlingshafte Flugwiese und wenig vom Hubschrauber. Ich hoffe, dass der 130x für mich zum treuen Mittagspausenheli wird.

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe: "Was man mit 450mah 2S Lipos vom 130x auch noch anderes fliegen kann..."

Freitag, 14. März 2014

DX9 + passende Venom Bag

Im letzten Herbst kam ja der Nachfolger meiner DX8 auf den Markt - die DX9.


Ich habe mit dem Umstieg eine ganze Weile gezögert, dafür gab es zwei Gründe:

Ich wollte abwarten, bis die Kinderkrankheiten der DX9 Software behoben sind. Mit dem Softwarestand 1.04 (eigentlich schon seit 1.03) habe ich jetzt durch das Feedback in den Foren den Eindruck, dass alles passt.

Der für mich noch wichtigere Grund: Ich bin absoluter Fan des Venom Case, welches ich für meine DX8 (und davor schon für die DX6) nutze.Und jetzt endlich gibt es ein neues Venom Case, was auf die DX9 zugeschnitten ist.



Bestellt habe ich die neue Venom Tasche bei AMain-Hobby in den USA.
Zeitgleich habe ich dann auch die DX9 geordert und beide Pakete sind im Laufe der letzten Woche angekommen.

Die DX9 liegt in der Hand wie die DX8, hat aber die gleiche Software wie die DX18 (die ich schon ein paar Mal in der Hand hatte, da Florian sie fliegt).

Details zur DX9 erspare ich uns an dieser Stelle, da es den Sender ja schon eine Weile gibt und alles an Informationen im Netz verfügbar ist. Nur soviel, das Update auf die aktuelle Firmware/Airware 1.04 war innerhalb weniger Minuten erledigt und auch der Update der Soundfiles hat bei mir mit der beiliegenden SD-Karte ohne Probleme geklappt.

Die neue Venom Bag ist für die DX18 leider nicht geeignet, wir haben das heute ausprobiert - da der Griff der DX18 ganz anders absteht, gibt es keine Chance sie unterzubringen.


Bin schon auf die ersten Flüge mit der DX9 gespannt, vorher steht mir noch der Umzug der Modelle von der DX8 bevor, aber das wird schon klappen. (Vor allem weil es ja kaum ein einfacher in eine Anlage zu programmierendes Modell gibt als FBL-Helis.)

Montag, 10. März 2014

Rotor-Live 2014

Zusammen mit Florian und Nikolai war ich gestern auf der Rotor-Live in Iffezheim bei Baden-Baden.


Bei bestem Flugwetter haben wir uns die Hersteller-Demos und die Flüge des Freestyle Contests angeschaut. Besonders beeindruckend im Wettbewerb waren die beiden Boisson Brüder aus Frankreich, die dann auch das Finale am Abend gegeneinander geflogen sind.

Bei den Ausstellern war dieses Jahr der neue Speed-Heli "TDS" von Jan Henseleit das absolute Highlight.
Unglaublich in was für einem schnittigen Rumpf Jan eine Mechanik mit Pyro 800, Cosmic 200 und 14s 4400 Lipos unterbringt.

Es gab zwar leider noch keine Demo-Flüge des Helis, dafür hat Jan aber sowohl an seinem Stand als auch beim Henseleit-Vortrag spannende Details des Helis vorgestellt.


Aus der Speedmechanik soll mit einigen Veränderungen (Heckrohraufnahme, andere Akkuaufnahme etc.) außerdem auch der Nachfolger des TDR entstehen. Ich bin schon gespannt, aber werde mit einer Bestellung abwarten bis ich den TDR² live anschauen konnte um dann zu entscheiden, ob er mir gefällt. (Auch wenn dann vermutlich eine monatelange Wartezeit fällig wird.)

Schon im Vorfeld der Rotor habe ich überlegt, ob ich nicht so langsam meine DX8 durch eine DX9 oder eine DX18 v2 ablösen möchte - am Spektrum Stand hatte ich die Möglichkeit, die beide neuen Modelle in die Hand zu nehmen.


Entschieden habe ich mich für die DX9, die jetzt vermutlich in den nächsten Tagen bestellt wird.

Die Rotor hat sich als Einstieg in die Saison wieder absolut gelohnt, die gezeigten Flüge und Modelle machen einfach Lust auf mehr!

Freitag, 28. Februar 2014

Termine 2014

Hier ein kleiner Überblick über ein paar Termine die ich mir für 2014 heraus gesucht habe - Überraschungen sind keine dabei, ich bin überall "Wiederholungstäter", aber warum auch nicht, was 2013 top war wird bestimmt auch 2014 wieder Spaß machen.

Am 8. und 9. März findet die Rotor-Live statt, wie immer in Ifferzheim. Ich bin am Samstag Sonntag dort und besonders gespannt auf die Enthüllung des neuen Henseleit-Speed-Helis.

Vom 6. bis 8. Juni geht es zum absoluten Pflichttermin nach Bayreuth, zum jährlichen Treffen des 3d-Heliforum. Fliegen darf jeder der sich als Pilot anmeldet und so kommt eine super Mischung des Flugprogramms zustande alles bei super Atmosphäre und leckerer Verpflegung.

Am 4. bis 6. Juli geht es nach Venlo zu den Heli Masters - letztes Mal war einfach krass was da geboten wurde, ich bin gespannt was Christoph dieses Jahr zaubert.

Am  2. und 3. August findet in Dietzenbach wieder das rc-heli.de Treffen statt. Bin gespannt ob wir die schönen Nachtflüge vom letzten Jahr noch toppen können.

Vom 29. bis 31. August geht es dann ziemlich sicher wieder nach Sömmerda (Veranstaltungsort derzeit unbekannt), zum Goblin Treffen 2014.

Vom 5. - 7. September Heli Masters in Nördlingen.

Am 20. September findet das zweite Plöchinger Treffen in bei der FSG Hammelburg statt. Im etwas kleineren Kreis und relativ spontan hatten wir uns dort am Ende der Flugsaison 2013 getroffen und das Treffen war absolut gelungen, einzig mit dem Wetter könnten wir dieses Jahr mehr Glück haben.

Wir also wieder eine tolle Saison und alles andere als langweilig.. man sieht sich. (Ich bin der mit dem orangen Cappy!)

Wenn ich einen wichtigen Termin vergessen haben sollte, meldet euch doch einfach in den Comments.

Mittwoch, 5. Februar 2014

RGB-Nachtflugblätter

Im letzten Jahr habe ich gemeinsam mit Florian (der schon für den RGB-Controller meiner Yak verantwortlich zeichnete) über per Controller angesteuerte RGB-Nachtflugblätter nachgedacht.

Florian hat sich dann hingesetzt und einen passenden Controller inklusive Spannungswandler für unsere Idee konzipiert. Dann hat er (relativ preisgünstig in China) die Platinen fertigen lassen und sie dann von Hand mit SMD-Bausteinen bestückt. Seine Schaltpläne und Software gibt es auf GitHub.

Zum Geburtstag habe ich die beiden Controller geschenkt bekommen und heute haben wir zusammen die Blätter fertiggestellt.

Im Anschluss ging es direkt zum kurzen Probeflug:

Ich bin vom Ergebnis absolut begeistert. Wir überlegen allerdings noch etwas an den Effekten zu arbeiten. Insbesondere der blaue Sinus auf der Unterseite sieht zwar genial aus, ist aber insgesamt relativ dunkel.

So sehen die beiden Blätter von oben aus:

Beim zweiten Blatt sind die Leds auf der Unterseite angebracht, damit auch die Unterseite des Rotors beleuchtet ist.

Die Blätter im "Trockenbetrieb", man sieht die verschiedenen Effekte für ober und Unterseite:


Die Blätter sind meine normalen Radix FBL 600mm die ich mit dem Voodoo bisher tagsüber geflogen bin.

Auf den Blättern haben wir zunächst RGB-Streifen (lpd8806) mit jeweils 20 Leds mit doppelseitigem Klebeband befestigt.Im nächsten Schritt wurden der Controller und der Lipo (400mAh 1S) aufgeklebt. Danch wurden die LED-Streifen mit dem Controller verbunden und als letztes wird das ganze Blatt mit durchsichtigem Schrumpfschlauch mit Hilfe einer Heissluftpistole eingeschrumpft.

Das Gewicht der Blätter ändert sich damit von 150g auf 191g (laut Küchenwaage). Da der Voodoo ja auch für 700er Blätter geeignet ist (die dieses Gewicht sogar noch überschreiten) ist zumindest die Belastung am Rotorkopf im grünen Bereich.


Mittwoch, 1. Januar 2014

Ende der Saison 2013

Zum Ende der Saison 2013 gibt es wie schon für 2011 und 2012 auch dieses Mal wieder ein paar kleine Grafiken zu meinen Flügen.

Ich notiere mir nach jedem Flugtag die Flüge je Modell und erfasse das Ganze regelmäßig in einer Google-Docs Tabelle, daraus ergibt sich für 2013 das folgende:

Im letzten Viertel des Jahres sorgen mein Umzug, viel schlechtes Wetter und etwas zuviel PC-Zocken für einen Einbruch in der Flugperformance.

Neu ist dieses Jahr die Aufteilung der Heliflüge zwischen normalen Heliflügen und Micro-Heli. Als Micro gelten bei mir der mCPX, der nCPX und der mCPX BL.


Das Saison Fazit:

Mein größter Lernerfolg dieses Jahr war, dass ich jetzt Rückenrückwärts entspannt fliegen kann.
Diese Fluglage macht mir seit sie halbwegs klappt einfach sehr viel Spaß. Wenn man bedenkt, dass ich damit schon im Dezember letzten Jahres angefangen habe, dann ist das kein ganz so großer Fortschritt vom fliegerischen her, aber darauf kommt es mir auch nicht an. Ich hatte einfach mächtig viel Spaß beim Fliegen und auf den ganzen Heli & Flug-Events die ich dieses Jahr besucht habe.

Die meisten Veranstaltungen sind schon jetzt als Pflichttermine für dieses Jahr eingeplant.

Als nächstes fliegerisches Ziel sehe ich für mich die Funnel - mal schauen was daraus wird.

Ich wünsche euch allen frohes neues und erfolgreiches Jahr 2014!

Und noch die Grafiken ohne Javascript:




Sonntag, 29. Dezember 2013

Wasserflugzeug: Hobbyking Skipper

Zu Weihnachten habe ich mir den Hobbyking Skipper geschenkt. Gestern war ich dann mit Sylvie, Alex & Family am See und wollte zum ersten mal auf Wasser starten und landen. Der See war allerdings zugefroren, was das Ganze etwas zum Debakel werden ließ.


So sollte man es nicht machen... (Geschwindkeit völlig falsch eingeschätzt, Eis bremst nicht und auf sich zu landen sollte man vorher "trocken" üben!) ... trotzdem hat es Spaß gemacht und zum Glück ging alles gut.

Schon kurz nach dem Einstieg ins Modellfliegen habe ich die Polaris auf rc-groups entdeckt gehabt.
Nachdem ich ja schon einfache Depron-Modelle gebaut hatte, war die Polaris eigentlich das nächste größere Ziel.

Den Bauplan hatte ich 2011 gedruckt und auch die passenden Depron-Teile waren schon ausgeschnitten, aber gebaut wurde sie dennoch nie (vor allem weil Helis so im Vordergrund standen und ich die Lust am Depronbasteln etwas verloren hatte/habe). Der für die Polars vorgesehene Antrieb ist dann irgendwann im Wing-Wing gelandet.

Im November kam dann ein Hobbyking Newsletter, der die Polaris als flugfertige Schaumwaffel für 99$ unter dem Namen "Skipper" ankündigte. Nach ein paar Tagen wurde ich schwach und habe trotz Zoll & Versandkosten aus dem international Warehouse bestellt.


Vorgestern habe ich das Paket bekommen (via Karl "Schrottflyer", vielen Dank für die Zollabwicklung!) und natürlich musste der Erstflug sofort stattfinden.

Der Aufbau dauert etwa fünf bis zehn Minuten und man benötigt neben dem Inhalt des Kartons nur einen Empfänger und sonst absolut nichts.

In den Rumpf werden drei Carbonstäbe eingesteckt, darauf werden die Flügel und das Höhenleitwerk geschoben. An den Flügeln sind M3 Klebeflächen, für das Höhenruder liegen Klebestreifen bei.
Als letzten Bauschritt muss am Höhenruder noch die Anlenkung angebracht werden (vorhandenes Z-Bend ins Servo einhaken, durch die Führung am Servohorn schieben und die Schraube dort mit dem beiliegenden Imbus festziehen.)

Zur Fertigstellung jetzt noch den (in meinem Fall mitbestellten Orange 6-Kanal DSM2) Empfänger anschließen. Hier gefällt mir sehr gut, dass Lipo und Empfänger jeweils ein eigenes Fach haben, so dass beim Batteriewechsel kein Servokabelgewirr im Weg ist.

In der Anleitung steht genau, wie hoch welche Ausschläge sein sollen, auch der Schwerpunkt und alle Bauschritte sind in der Anleitung inklusive Bildern detailliert beschrieben. Ich hatte die Anleitung jedoch komplett übersehen und "auf gut Glück" alle Servowege 100%, 30% Expo auf alle Funktionen programmiert. Nach der ersten kleinen Platzrunde habe ich die Querruder auf 80% zurückgenommen, die Rollrate ist damit immer noch sehr hoch.

Ich fliege mit den empfohlenen 1500mah 3S, einen Testflug mit 2200mah 3s habe ich aber auch schon absolviert, ist absolut kein Problem, im Akkufach ist genug Platz und auch genug Spielraum, um den Schwerpunkt einzustellen. Nach 6 Minuten Flug habe ich den 1500mah Lipo 800mah nachgeladen.

Nach der schlechten Landung im Wasser wurde der Skipper von Kerstin (Danke!) heroisch gerettet: