Dienstag, 27. Dezember 2011

100$ Hobby King Quadcopter

Na, was gab es bei euch zu Weihnachten?

Unter anderem lag bei mir  (von mir - für mich) eine HK Bestellung über ca. 100$ mit folgendem Inhalt unter dem (nicht vorhandenen) Weihnachtsbaum:

4 x hexTronik 24gram Brushless Outrunner 1300kv
4 x Birdie 10A Brushless ESC w/ 1A BEC
1 x HobbyKing Quadcopter Control Board V2.1
1 x 9x5 Propellers (3 Standard and 3 Counter Rotating) 
1 x OrangeRx R610 Spektrum DSM2 6Ch 2.4Ghz Receiver
1 x Turnigy nano-tech 2200mah 3S 25~50C Lipo Pack

Zusammen mit einer in der Mitte zerteilten Holzlatte, ein paar Schräubchen zur Befestigung der Motoren und ein wenig Klettband zur befestigung des Lipos ergibt das einen Quadcopter für unter 100 Euro.

Das sieht dann so aus:


Und fliegt tatsächlich:



Der Bau war recht einfach. Gestern Abend habe ich die ESCs und die Motoren verkabelt - dabei habe ich die ESCs alle parallel an einem Batteriestecker angeschlossen. Bei den Motoren habe ich darauf geachtet, dass ich jeweils ein Paar habe was rechts herum und ein Paar was links herum läuft.
Bei drei der vier ESCs habe ich dann die rote Ader des Signalkabels getrennt, damit sich die BECs nicht in die Quere kommen. Dann wurde alles an die Platine gesteckt. Zum Anschluß des Empfängers wurden dann noch 4 Servo (Stecker auf Stecker) Kabel benötigt - die hatte ich noch von meinem V-Stabi über (welches am TDR ja im reinen 2xSat-Betrieb läuft).

Wichtiger Tipp: Anleitung genau lesen - ich habe zunächst die Motoren (im Uhrzeigersinn) auf die Steckplätze M1 bis M4 gesteckt. 2 kaputte Propeller später und einiges an wundern über die komischen Wirkrichtung der Gyros habe ich dann festgestellt, dass das so wohl nichts wird. In der Anleitung stand dann brav die korrekte Anschlußweise drin.

Auf dem Board sind neben den 4 Motor Steckern und den 4 Empfängeranschlüssen auch noch 3 Potis vorhanden. Hier wird die Empfindlichkeit der 3 Gyros vorgegeben. Außerdem kommt man über diese Potis an die Spezialfunktionen (Gyrorichtungen einstellen, Throttle kalibrieren) indem man einen bestimmten auf 0 dreht.

Fliegen tut sich das ganze dann wie ein Mix aus mSR und 450er. Ich muß mir allerdings noch was besseres als die orange Farbe zur Markierung der Vorderseite ausdenken.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Freitag, 23. Dezember 2011

Flugstatistiken 2011

2011 habe ich Fluglogbuch über meine RC-Flüge geführt und gerade ein bisschen mit den Google-Spreadsheet-Charts herum probiert:

Das sind die Flüge die ich dieses Jahr mit CP-Helis gemacht habe.

In diesem Diagramm sind die Flüge nach den Flugzeiten gewichtet. Der mCPX fliegt ja nur etwas über 3 Minuten, während der TDR bei mir im Moment immer 9 Minuten in der Luft ist. Ich habe jeweils die Timer Werte die ich in der DX8 programmiert habe zugrunde gelegt, da ich mich meist daran halte.

Hier sind die Flüge auf die einzelnen Monate verteilt in denen sie stattgefunden haben. Hier sieht man, wie der HK 450 nach März durch den Totalschaden ausgeschieden ist, der Gaui im Mai eingeführt wurde und der mCPX nach dem 3d-Heliforum-Treffen im Juni zum Dauerbrenner wurde.

Hier noch zur Abrundung die Flüge mit Modellflugzeugen 2011 - insgesamt fast soviele wie mit den Helis, nämlich 380 Stück. Man sieht, dass mit zunehmenden Heliflügen die Flugzeugflüge zurück gehen (besonders wenn man Anfang und Ende des Jahres vergleicht).
Mal schauen wie sich das ganze im nächsten Jahr entwickelt.

Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und einen guten Start für 2012.

Hier nochmal die Statistiken für Java-Script-Verweigerer (oder falls Googledocs mal nicht ausliefern möchte):

Montag, 19. Dezember 2011

Fliegen im Winter / micro TDR

Obwohl wir ja am Freitag noch wüstes Wetter mit dem Sturmtief Joachim hatten, wurde es am Wochenende annehmbar bis gut und heute am Montag richtig schön.
Samstag mußte mich noch Florian zum kommen überreden - habe dann 2 schöne Flüge mit dem TDR gemacht. Sonntagvormittag war ich am Platz dann alleine und hab meine 4 Gaui Lipos leer geflogen um dann Nachmittags nochmal vorbei zu schauen, da waren wir dann schon zu viert und es hat bei mir nochmal für 2 Flüge mit dem Gaui gereicht.
Heute Mittag (mein Weihnachtsurlaub hat begonnen) kam dann sogar die Sonne raus und ich konnte 2 Flüge TDR und 2 Flüge Gaui richtig geniessen.

Wichtig bei der ganzen Sache, die Turnigy Windfee:
Hobbyking - Turnigy Windfee

 An allen drei Tagen war die bei mir für jeden Flug im Einsatz - da bleiben die Hände angenehm warm. 

Einziger Nachteil: Bei mir beschlägt die Folie von innen, so dass man das Display nicht mehr ablesen kann. Das stört mich aber nicht weiter, da guckt man ja im Flug doch eher selten drauf. - Die Folie ist aber so weit von Fernsteuerung / Knüppeln und auch den Händen entfernt, dass sonst nichts feucht wird.

Die Schalter sind weiterhin problemlos zu erreichen und beim Knüppeln habe ich eigentlich seit dem ersten Flug überhaupt keine Einschränkungen bemerkt. Fürs Fliegen im Winter absolut zu empfehlen.

Nach einer Bastelvorlage aus dem Web (ui, hier sollte jetzt ein Link stehen, vielleicht finde ich den noch) ausgedruckt auf dem Farblaser habe ich mir zum Spaß mal eine TDR Haube für den mCPX gebastelt:

Ich hab wohl einen Tick zu klein gedruckt und mein Kleber war auch nicht der beste - aber es sah schon recht nett aus.

So kam es dann, dass ich mir eine edle Haube in dieser Art bestellt habe:

Die kommt dann auf einen mCPX V2, sobald der Schöllhorn (lokaler Händler in Neu-Ulm) die nächste Lieferung bekommt.

Allen Lesern wünsche ich ein frohes Fest und erholsame Feiertage!

Vor Sylvester liest man sich auf jeden Fall nochmal - ich plane eine Auswertung meines Fluglogs 2011 - bis dahin.

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Tenax Update, Blätter Update

Da mir der Abstand der Haube hinten zum Heckrohr nicht optimal gefiel bin ich einem Tipp aus dem rc-heli.de gefolgt und habe mir vom Hansrudi (Username: speedy610) aus der Schweiz extra für den TDR angefertigte Tenax-Unterteile bestellt.

Hier im Vergleich zu der bisherigen Conrad-Abstandshalter/Henseleit-Kugelbolzen:


Am TDR angeschraubt:


Und im Ergebnis:


Außerdem ist der Halt der Tenaxverschlüsse auf diesen Kugeln auch nochmal einen Tick besser - wirklich gar kein Spiel vorhanden.

Dann habe ich noch ein Experiment mit meinen Blättern gewagt:



Einfach Baumarktlack aus der Sprühdose - ich denke das wird in der Luft klasse aussehen und nebenbei den Rotorkreis vor grauem Himmel besser sichtbar machen.

Fürs nächste mal: Nicht mit Kreppband abkleben, das gibt keinen ganz sauberen Rand - und vorher besser entfetten, da ist an einer Stelle ein schöner Daumenabdruck zu sehen ;)

Aber wie schon bei den mini Lufteinschlüssen beim bekleben der Haube.. in der Luft oder aus einem Meter Entfernung sieht die Unschönheiten eh keiner mehr!

Jetzt brauchen wir nur noch wieder besseres (zumindest trockeneres) Wetter!

Montag, 28. November 2011

Tenax für den TDR

Kennt bestimmt jeder Heliflieger:
Das Gefummel mit den Haubengummies macht einfach nicht wirklich Spaß.

Die kleinste Version, also bei den 450ern, ist mir regelmässig kaputt gegangen und oder rausgerutscht und verloren gegangen. In der 550er Größe geht es schon besser, bei der Gaui Haube macht es wenig Probleme.

Beim TDR kam jetzt dazu, dass Jan der Geschichte Sicherungsplinte verpasst hat mit denen man die Haube nach dem Aufsetzen noch gegen Abrutschen schützen kann. - Die hab ich gleich beim zweiten Flug am Flugplatz liegen lassen. Zwar kommt bei uns am Platz nichts weg, sie waren am nächsten Tag vom Thomas im Flugbuchkasten in Sicherheit gebracht worden, aber auf jeden Fall gefällt mir das Gefummel nicht.

Im RC-Heli habe ich von PeterH aufgeschnappt wie man Tenax mit einfachen Mitteln am TDR anbringen kann:

Tenax-Oberteil nach Wahl von Tenax24.de
Abstandshalter von Conrad (526517-62 10mm bzw. 7,5mm)
Kugelbolzen von Henseleit (0400a)

Hier nachzulesen)

Ich habe mich für die schwarz verchromten Tenax entschieden, das sieht dann so aus:



Die Bolzen sind so installiert:



Einziger Nachteil, die Haube berührt das Heckrohr (bzw. die Schelle der Heckanlenkung) nicht mehr, sondern es bleibt ein Spalt (- kann man natürlich auch als Vorteil sehen, am Heckrohr scheuert so garantiert nichts.):



Ich habe die 7,5mm Abstandsholzen genutzt, hier muß man die Gewindestange schon ca. 1,5mm kürzen, damit sich die Stange und die Gewinde der Bolzen nicht gegenseitig beim Aufschrauben blockieren - es ist also wohl nicht möglich mit noch kürzeren Abstandstücken bis ans Heckrohr heran zu kommen. - Eventuell geht es mit anderen Kugelbolzen, die kürzer sind.

Im Moment liegen rückwärts Speedflüge allerdings noch in so weiter Ferne, dass ich mir da aktuell keine weiteren Gedanken mache.

Das Auf- und Abziehen der Haube ist jetzt absolut problemlos, da macht der Lipowechsel richtig Spaß und die Haube sitzt fest, bis man den Tenaxverschluß öffnet.

Dank des Top Wetters am Wochenende war der TDR auch schon mit den neuen Tenaxverschlüssen mehrfach in der Luft. - Macht nach wie vor einen riesen Spaß die Maschine!

Samstag, 19. November 2011

Fliegen im November

Gestern war erstaunlich tolles Wetter, da ich um 15 Uhr Schluss machen konnte bei der Arbeit bin ich auch tatsächlich noch dazu gekommen es zu nutzen.

Mit "Anreise" zum Flugplatz reichte es für je einen Flug mit dem TDR, dem Gaui und dem HK 450 - dann verschwand die Sonne leider schon am Horizont.

Entstanden sind dabei ein paar hübsche Bilder - eines sieht man schon als neuen Header des Blogs.


Der TDR in der Luft.


Ich und meine Heli Flotte.


Ganz komplett ist die Flotte nicht, ich habe ja noch den kleinen mCPX, den 9$ HK-450 und ein im Moment nicht flugfähigen HK 450 TT.

Zum Flug mit dem TDR - ich habe den Timer jetzt auf 9 Minuten stehen und bin diese auch voll geflogen. Die meiste Zeit mit 1350 rpm, aber auch kurz mit 1850 und 1100. Vom Stil her gemütlicher Rundflug mit einigen Loopings, Turns und Rollen. - Nachgeladen habe ich 2400mah in die 4000er Lipos. Den Timer auf 10 Minuten zu stellen wäre aktuell also kein Problem - und zur Sicherheit habe ich ja die Spannungsüberwachung durch die DX8.

Gerade ist es leider absolut neblig... aber vielleicht entwickelt sich das ja noch zum positiven, fest rechnen kann man mit Flugwetter im November ja leider nicht.

Sonntag, 13. November 2011

TDR - Erste Flüge

Am Samstag war der erste Flugtag mit dem TDR. Leider war das Wetter ziemlich grau, aber immerhin trocken und windstill.

3 Flüge habe ich gemacht - und dabei (ich habe ja nur 2 Stangen für den TDR) auch zum ersten Mal die Lademöglichkeit bei uns am Platz genutzt.

Fazit: Es macht einfach riesen Spaß.

Angepasst habe ich im Unterschied zum Erstflug jetzt natürlich den Motor-Aus-Wert im V-Stabi, das funktionierte jetzt auch bei allen 3 Flügen wunderbar.
Zusätzlich habe ich den Timer auf 7 Minuten hochgesetzt.

Nachgeladen habe ich ca 1800mah, 2200mah und 2000mah und in den 2S Lipo für alle 3 Flüge 780mah.

Ich bin die meiste Zeit in der mittleren Drehzahl (1350) geflogen - in der sind also noch locker einige Minuten mehr drin. Und mit dem Empfänger Lipo sollten (in meinem jetzigen Stiel) problemlos 6 Flüge möglich sein. - Ich werde mich da mal weiter heran tasten, zur Sicherheit habe ich ja für beide Lipos Spannungsüberwachung per Telemetrie.

Die hohe Drehzahl (1850) hab ich mich nur einmal getraut, damit geht "richtig" was :) - Allerdings muss ich hier noch die Heckempfindlichkeit zurück nehmen, da er im schnellen Geradeausflug (naja, schnell für meine Verhältnisse) anfing mit dem Heck zu wackeln. (Hat man gehört, nicht gesehen)

Hier der zweite Flug mit dem TDR:



Das meiste in dem Flug ist die mittlere Drehzahl, die niedrigere sieht und hört man dann schon :)

Mittwoch, 9. November 2011

TDR - Erstflug

Heute war es soweit - und das Fazit vorweg: Er fliegt einfach klasse!

Am Montag hab ich endlich mein gewünschtes Schmiermittel (Würth - HHS Fluid) bekommen, jetzt war ich natürlich scharf auf den Erstflug. Also so früh es ging bei der Arbeit verabschiedet um noch bei Tageslicht auf dem Flugplatz anzukommen - hat auch gut geklappt - dort die beiden Lipos angestöpselt (2S 1800mah Versorgung für die Elektronik, 12s 4000mah für den Motor), eine letzte Prüfung der Wirkrichtungen und dann hab ich ihn auf den Platz getragen.



Gleich 2 Dinge gingen beim Video schief:
Youtube mag irgendwie seit neuestem (naja, seit dem Posting über den Hk 450 in gelb) meine Moviemaker Videos nicht mehr wirklich - entschuldigt also die Videofehler.
Und meine Schirm-Cam war nicht optimal ausgerichtet, ich hab einiges an Himmel ohne Heli gefilmt, hab versucht das weitestgehend raus zu schneiden.

Im Flug selbst lief zum Glück nichts schief - ich hab 3 Drehzahlen ausprobiert: ca 1200, 1300 und 1850.
Anlaufen tut er mit 1200, dann schalte ich schon für den Start auf 1300. Nach kurzem Schweben dann die 1850 - wow, hört und sieht man - und dann wieder ganz runter, damit eine kleine Runde geflogen und den Rest dann in der mittleren Drehzahl.

Das Fluggefühl ist traumhaft - ich hab mich (natürlich) absolut nichts getraut, die fliegerischen "Highlights" waren ein Seitwärtsflip, eine Rolle und 2 Loopings. Aber der TDR fühlt sich wirklich super an.

Eine unschöne Überraschung wartete leider nach der Landung - im Throttlehold ging der Heli nicht aus sondern drehte mit ein paar RPM weiter. (Die kompletten Details für Interessierte hier: http://www.vstabi.info/forum/read.php?25,70489,70489#msg-70489) - er war aber so langsam, dass ich ihn gefahrlos "manuell" zum Stillstand bringen konnte. Ich hoffe dass ich das Problem durch anpassen des Governor-setups behoben habe. (Ein Test nach dem ändern der Einstellungen hat funkioniert - für einen zweiten Flug hat es aber nicht gereicht, es wurde schnell dunkel.)

Eine weitere Feststellung: Blätter sollte man (zumindest mit Roxxy + Scorpion + V-Stabi Gov + Regler Programmierung wie ich sie von Timo aus dem V-Stabi Forum übernommen habe) recht fest anziehen - der Sanftanlauf ist zwar sanft, aber nicht super soft.

Zu den für mich erreichbaren Flugzeiten kann ich noch nicht soviel sagen, denn:
Ich hatte den Timer auf 5 Minuten, gelandet bin ich ca. 30 Sekunden nach dem der rum war, aber: die Lipos ware vor dem Flug schon nicht randvoll (hatte die Governor Einstellung damit gemacht) und ich hab dann ja noch ein paar Anlauf/Abstell Tests erst ohne, dann mit Blättern gemacht.

Nachgeladen habe ich dann 2100 mah in die 4000er Lipos.

Mit vollen Lipos wird der nächste Flug mal mit 8 Minuten angesetzt - außerdem habe ich ja Spannungsüberwachung verbaut - aber ich möchte erstmal verlässliche Werte (durch ablesen am Lader nach dem Aufladen) haben um mich dann an sinnvolle Werte für die Spannungsüberwachung heran zu tasten.

Ich freu mich absolut auf die nächsten Flüge!

Freitag, 4. November 2011

TDR - Fünfter Schritt

Der TDR ist jetzt soweit fertig gestellt:


Was mir nicht so wirklich gefällt ist meine Verkabelung - da hab ich einfach kein Talent für. Eventuell werde ich da später noch Änderungen vornehmen - aber erstmal bleibt es so.

Es sind auch wirklich viele Kabel gewesen - zu allen Standard Kabeln (Servos, Regler, Motor) kommen:
- Motorphase zum Drehzahlsensor und von da zum Stabi
- Versorungslipo des Reglers Minus zum Stabi (Potentialausgleich)
- Versorgungslipo Positiv zum Telemetriemodul
- Vorsorgunslipo Negativ zum Telemetriemodul
- Stabi zum Telemetriemodul
- 2S Lipo zum Stabi (2 mal)

Außerdem sind die Stecker am Motor / die Buchsen am Regler so lang, dass mir die Kabelverlegung da vorne etwas sehr geknickt vorkommt. Die Kabel machen das zwar gut mit, aber eventuell werde ich noch auf kürzere (dafür dickere) Stecker umlöten, so dass man hier besser verlegen kann.

Zunächst werde ich die oben im Bild zu sehenden Lipos verwenden - 2 mal Turnigy 4000 mah 6S Lipos, die ich einzeln auch beim Gaui verwende. - Allerdings habe ich die für den TDR auf einer Akkuschiene von CR-Modelltechnik konfektioniert und mit 5mm Steckern versehen. - Durch die Schiene (und den an der Unterseite verklebten kleinen Carbonklotz) ist der Schwerpunkt immer exakt gleich und man muss nicht erst Akkurücken spielen.

Zum Glück verschwindet die Verkabelung ja unter der Haube:



So sieht er doch sehr cool und stylisch aus - genau wie ich mir das vorgestellt habe.

Eingestellt ist auch schon alles. - Das V-Stabi Programm macht das meiste ziemlich einfach, das einzige was ich zunächst nicht gefunden habe war die Begrenzung der Wege an der Taumelscheibe damnit die Servos (bei Vollpitch + Voll Nick + Voll Roll) nicht anlaufen. (Cyclic Ring - diese Einstellung versteckt sich im Setup-Modus hinter dem Doktorhut auf der Seite "Taumelscheibe" - hier musste ich um ein paar Punkte reduzieren.)

Jetzt fehlt mir nur noch das passende Schmiermittel - hier gehen die Meinungen ja weit auseinander ("einfach Kugellagerfett", "einfach zähes Fett", "auf keinen Fall normales Fett", "abschleuderfestes HHS Fluid"... usw.)

Ich hab mich für den Tipp von Oliver Jellen entschieden (HHS Fluid von der Firma Wuerth) - aber das ist gar nicht so einfach zu bekommen, aber wo ich mich jetzt dafür entschieden habe werde ich die Wartezeit auch noch überstehen.

Ansonsten ist wirklich alles fertig und der TDR wartet in der Tasche auf seinen Einsatz:



Da passt er wirklich top rein und wie man sieht passt sogar das Design. Die Tasche ist von rc-taschen.at und in verschiedenen Farben erhältlich.

Ich freue mich schon auf den Erstflug!

Sonntag, 30. Oktober 2011

TDR-Treffen bei der MFG-Condor

Dieses Wochenende war TDR Treffen bei der MFG-Condor in Poppenhausen bei Schweinfurt.
Fast das ganze Henseleit Team war da (Jan Henseleit, Timo Wendtland, Oliver Jellen, Matt Finke, Robert Sixt, Ralf Becker) nur Stefan Segerer hat leider gefehlt.

Die habe ich erstmal alle genötigt sich auf einem eigens angefertigten TDR Poster zu verewigen:



Haben auch alle ohne Klagen getan, Danke!

Am letzten Freitag habe ich den TDR dann noch weiter gebaut, Servos, Motor und Heck sind jetzt installiert:




Zum Treffen musste er auch schon mit, da konnte ich zum ersten mal meine RC-Taschen.at Tasche für den Transport nutzen:



Wieso mit zum Treffen? - Oliver Jellen hatte freundlicher Weise angeboten ihn sich mal anzusehen (Zahnflankenspiel etc.) und hat das auch gemacht - es passte alles, nur das Heck war zu weit eingeschoben, das haben wir direkt korrigiert.

Überhaupt war das Treffen top! Alle super drauf, total nett und nicht genervt von meinen Fragen sondern im Gegenteil man konnte sich super unterhalten. Muss wirklich nochmal die Offenheit, Nahbarkeit und Freundlichkeit des ganzen Team Henseleit betonen und loben.

Was das Wetter anging hatten wir auch super Glück - der Samstag war teilweise sogar T-Shirt tauglich!

Zum Schluss eines der Highlights, 4 TDRs zusammen im Speedflug:



Man entschuldige oder ignoriere die Bildqualität und das viele Rasenfilmen und beachte vor allem die Vorbeiflüge und den Sound dabei! Ich fands einfach nur klasse!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

TDR - Vierter Schritt

So, heute Abend hab ich die Heckeinheit zusammengebaut:



Und am Heckrohr montiert:


Einen Kugelbolzen der Heckanlenkung (eingeschraubt am Blatthalter) hab ich beim Festziehen rundgedreht.. naja, ordentlich fest ist er. Sollte der mal raus müssen muss ich wohl mitm Dremel oben nen Schlitz rein machen und ihn anschließend ersetzen.

Dann hab ich irgendwie in der ganzen Anleitung die Stelle nicht gefunden, an der einem gesagt wird, dass man jetzt den Starrantrieb im Heckrohr versenken soll. - Ich hab ihn dann einfach mal reingesteckt, scheint so zu klappen - und mußte auch sein, denn jetzt ist das Heckrohr auf beiden Seiten zu :)

Denke es sieht bisher ganz gut aus, am Freitag geht es dann mit den Servos weiter.. ein bisschen graut es mir vor dem Verkabeln - ich hoffe ich bekomme das anständig hin.

Am Wochenende ist dann erstmal TDR-Treffen (für mich noch ohne fertigen TDR - ich werd ihn aber im Zwischenzustand mal mitnehmen, vielleicht guckt ja mal jemand drüber und kann das Zahnflankenspiel der verschiedenen Getriebestufen beurteilen oder so.) - Freu mich jedenfalls drauf!

Dienstag, 25. Oktober 2011

TDR - Dritter Schritt

So, heute ging es weiter - die ganzen Antriebseinheiten wurden gebaut, in die obere Chassishälfte eingebaut und dann jeweils das Spiel optimiert.





Nachdem alles im oberen Chassis installiert war (Heckrohr nach dem Spieleinstellen wieder entfernt) konnte das ganze mit der unteren Hälfte vereinigt werden und der Rotorkopf und die TS wurden installiert:



Sieht doch schon aus wie in TDR!

Montag, 24. Oktober 2011

TDR - Zweiter Schritt

Heute hab ich mir erstmal (entgegen der Reihenfolge in der Anleitung) den Chassisunterteil vorgenommen - ich dachte ich fange mal mit etwas eher weniger kritischem an.



Nachdem das ganz gut geklappt hat habe ich mich dann an den Rotorkopf getraut.
Ich habe innen rote, außen schwarze Dämpfungsgummies und die weißen Buchsen verbaut.

Den einen Blatthalter musste ich mit dem Föhn dazu überreden das Kugellager aufzunehmen - der Tipp stand ja auch schon in der Anleitung (auch wenn Jan glaube ich erwartet, dass man eine vernünftige Heissluftpistole hat und nicht den Badezimmerföhn benutzen muss.)

Scheint bisher alles gut zu passen. Ich finde allerdings dass sich der eine Blatthalter ein ganz klein wenig leichter bewegt als die andere Seite.. allerdings trotzdem sind beide sehr leichtgängig. Das muss ich wohl noch von einem Profi überprüfen lassen ob es so passt.
UPDATE: nachdem der erwärmte Blatthalter jetzt abgekühlt ist, sind beide super leichtgängig, also Problem gelöst.



Morgen geht es weiter...

Samstag, 22. Oktober 2011

TDR - Erster Schritt

Heute Mittag war es soweit - das Paket vom Jan Henseleit kam an.

Als ich es auf gemacht hab ging es mir etwas anders als den Meinungen die ich bisher so gelesen habe - es hiess immer "Paket aufgemacht und gedacht 'ist das alles? - wo ist denn da nen Heli drin?' - bei mir war es eher so:

"Verdammt ist diese Haube riesig..."

Naja, bin h`lt noch nicht an 700er Helis gewöhnt - trotz der vielen Besuche auf den Helitreffen - es ist eben was anderes wenn man so einen (oder in diesem Fall die Haube) in der Hand hat.

Ab in die Küche:



Mit Hilfe von Sylvia (Danke :) ) und dem Anleitungsvideo von Jan sieht die Haube nun so aus:



Morgen geht es weiter...

Sonntag, 9. Oktober 2011

HK 450 GT - der gelbe Hai

Eine Woche Urlaub - Durchwachsenes Wetter, leider noch kein TDR-Bausatz in Sicht.. was also tun?

Da liegt ja noch ein HK450-GT Bausatz in seiner Schachtel im Keller (seit ein paar Monaten). Und wenn man sich so umschaut: ein Motor (TowerPro, 3850kv), ein Mystery 40A ESC und der HK-GA-250 Mini-Mems Gyro (der vor dem MicroBeast auf dem Gaui schaffen mußte) liegen auch noch herum.

Fehlen eigentlich nur 4 Servos. - Die sind ja schnell bestellt: Savöx SH-0253 für die TS und ein SH-1357 fürs Heck - innerhalb von 2 Tagen durch MHM-Modellbau geliefert.

Schon ging es ans zusammenbauen, hier die einzigen Auffälligkeiten:

Das CFK-Chassis musste man ganz schön abschleifen, die Kanten waren super scharf und unregelmässig

Bei einem TS-Servo hatte ich Pech, entweder ich hab das Servo Ärmchen zu fest aufgeschraubt, oder es lag ein Materialfehler vor - jedenfalls hing es plötzlich sauber abgebrochen in der Luft beim Einstellen der Gestänge (Ich habs eingeschickt, mal sehen was MHM dazu sagt.)

Der Rotorkopf (komplett aus Alu) war schwer-gängig. Hab ihn zerlegt, die Drucklager gefettet, die Gummis gefettet und wieder zusammengebaut. Und er war immer noch schwer-gängig, ein Blatthalter rastete leicht beim drehen, der andere drehte sich kaum. - Wie zerlegt, diesmal die Drucklager korrekt eingebaut (eine Scheibe hatte sich verdreht beim einfädeln der Welle!) und ausserdem auf jeder Seite eine der je drei Unterlegscheiben vor dem Kugellager entfernt. Jetzt läuft der Kopf spielfrei und und super leichtgängig. Ein Pusten gegen die Paddelstange reicht und sie kippt und die Anstellwinkel beider Blätter ändern sich.

So schaut er fertig aus:



Und hier ist der Erstflug:



(Das Video was ich hochgeladen habe hatte keine Darstellungsfehler drin - jetzt weiß ich nicht ob bei mir die Youtube-Wiedergabe spinnt oder Youtube das Video tatsächlich kaputt kodiert hat - werde es mal an einem anderne PC überprüfen... erstmal lasse ich es so online.)

Der Mystery 40A ist im Heli-Governor-Mode-2, die Gasgerade sind 70% (Start & Landung) und 80% (Rundflug) - mit einem nicht ganz vollen Lipo per optischem Drehzahlmesser gemessene 2200 und 2400 RPM bei 0 Grad Pitch am Boden. Eingstellt sind Pitch +-10° und zyklisch nur ca. +-6°.

Sonntag, 2. Oktober 2011

Alpine Heli Smackdown - AHS - Lodrino (Schweiz) 2011

Gerade bin ich zurück vom Alpine Heli Smackdown in der Schweiz.

Es war absolut genial - perfektes Wetter, geile Flüge, gute Stimmung und das ganze vor einem krassen Berg-Panorama.



Bert Kammerer, Timo Wendtland, (endlich mal) Tareq und viele viele geile andere Pioloten live gesehen!




Die Flüge von Bert und Tarequ gingen schon heftig an die Nerven und ans Material. (Tareq 2 Crashes, Bert einen).

Hab mit Sylvie vor Ort von Samstag auf Sonntag gezeltet - werde ich jetzt öffter so machen, ist einfach günstiger als jedesmal Hotel - Zelten am Platz ist ja üblicherweise möglich und umsonst.
Das extra angeschaffte 2-Personen-Zelt war schnell aufgebaut und hat seinen Zweck perfekt erfüllt.

Einige echte Helis waren auch unterwegs, hier mal einer davon:




Und noch ein paar Bilder:





Vor Ort haben wir Georg65 und Klaeger getroffen und uns nett Unterhalten.

Kann nur sagen: Nächstes Jahr wieder!

Montag, 19. September 2011

V-Stabi Treff 2011

Ich war dieses Wochnenende auf dem V-Stabi Treffen - und es war ne echte nette Veranstaltung.

Am Samstag hat das Wetter noch voll mitgespielt - da saß ich zum Teil im T-Shirt da - und es waren richtig viele coole Flugvorführungen am Start.

Besondere Highlights 5 Huges vom Team Mikado gleichzeitig in der Luft, Logo schleppt Logo in die Luft, diverse heftige Logo XXtreme Flüge. (Von diesen Monstermaschinen waren gleich 4 oder 5 vor Ort.) Und dann der Vortrag über den V-Stabi Governor inklusive Vorführung an einem Logo - das hat mir wirklich super gepasst, da das ja auch bald auf mich zu kommt.

Jetzt mit der V-Stabi 5.2 Version sieht es wirklich kinderleicht aus das einzustellen - denke das wird kein Thema.

Überhaupt gabs endlos viele Tipps - einmal vom V-Stabi Team, aber auch von diversen TDR Piloten mit denen ich geredet hab (zb Sexyskills und Georg65 - aber es waren noch einige andere, von denen ich aber keine Nicks kenne).

Am Sonntag war das Wetter dann nicht mehr T-Shirt-fähig, ganz im Gegenteil da war die dicke Winterjacke (die ich zum Glück dabei hatte) angesagt. - Aber ansonsten war es auch toll, Timo ist geflogen, Robert Sixt kam noch vorbei für ein paar Flüge und Georg65 ist seinen TDR und seinen Voodoo absolut schön geflogen. - Es gab dann noch ein paar weitere TDR-Flieger die ich jetzt namentlich nicht kenne, die haben mir aber auch sehr gefallen, ein bisschen liegts bestimmt am Heli :) - denn auch die Logos (in allen Größen) wurden wunderbar vorgeflogen, aber die TDRs gefallen mir dann doch irgendwie am besten.

Schade war nur, dass kein Nachtflug stattgefunden hat - da hätte ich mich ja sogar mit meinem schön beleuchteten 3-Eck getraut mitzumachen.. - und dass ich kein V-Stabi gewonnen habe. - Aber hey, für einen schönen Schlüsselanhänger hat es gereicht.

Sonntag, 11. September 2011

German Heli Masters 2011

Das war ein tolles Modellflugwochenende!

Am Samstag gegen 11 in Augsburg bei den German Heli Masters 2011 angekommen, noch einige Pflichtfiguren Durchgänge gesehen und ab dann haben sich Showblöcke und Musikkürflüge abgewechselt. Das alles bei perfektem Wetter, blauer Himmel, knapp 30 Grad - gut, Sonnencreme hätte man dabei haben sollen ;)

Toll fand ich auch, dass Timo Wendtland mit seinem TDR ein paar mal geflogen ist und mir (zum wiederholten mal jetzt) super freundlich Tipps zu meinem eigenen Setup gegeben hat. - Er fliegt jetzt die HV-Savöx Servos (die bei mir schon im Schrank auf die passende Mechanik warten...). Ich bin gespannt ob er sein V-Stabi Setup wenn alles fertig eingeflogen ist posten wird. (Das könnte ich dann ja "demnächst" gut brauchen.)

Dann kam als Highlight am Abend gab es dann die Nachtflüge - Florian hat gefilmt, vielleicht gibt es hier später also noch ein Video dazu. (Wenn nicht, dann war er zu faul zum schneiden.)

Heute am Sonntag war dann auch noch weiter super wetter und ich bin mehrfach zum Wildfliegen los - erst um den jetzt wieder fitten 450er zu fliegen (hatte da etwas Ärger weil ich vergessen hatte den Regler auf die neue DX8 einzulernenen -> hab 3 Hauptzahnräder geschreddert und 3 Heckantriebszahnräder durch die folgenden Notlandungen abgemurkst bis ich kapiert habe was los ist) - und dann noch einiges an Flügen mCPX und Doppeldecker.

Alles in allem ein gelungenes Wochenende. - Hoffentlich ist nächstes Wochenende beim V-Stabi Treffen auch nochmal so gutes Wetter!

Samstag, 3. September 2011

Vorsicht vor dem (Ulmer) Zoll - Drehzahlmesser vernichtet

Heute mal etwas unerfreuliches.

Nachdem die Drehzahlmesser hier so schön teuer sind, also so um die 25€ dachte ich, da spar ich mal. Und habe einen bei Hobbyking für 8,99$ geordert. - Funktionieren sollen die ganz ordentlich.

Am Mittwoch Morgen war ich dann (nachdem Dienstag die Benachrichtigung ankam) beim Zoll um ihn in Empfang zu nehmen. - Ich durfte (wie üblich) das Paket öffnen, habe meine Paypal Rechnung über 10€ vorgezeigt und dachte jetzt kann ich gehen. Leider weit gefehlt, es lief dann ungefähr so - sind keine echten Zitate, aber so erinnere ich mich an das Gespräch mit dem freundlichen Herrn:

"Leider können sie das nicht einführen, das muss geprüft werden, zurück geschickt werden oder vernichtet werden."

Wieso?

"Das ist Vorschrift."

Für was gilt das?!

"Für alle elektrischen Geräte"

Seit wann?

"Juni"

Wie ist das wenn meine Freundin mal wieder Nagellacke importieren möchte?

"Kommt auf die Inhaltsstoffe an"

Dann prüft mal schön...

"Sie müssen hier unterschreiben, entscheiden ob vernichtet oder zurückgeschickt werden soll falls die Prüfung negativ ausfällt und außerdem 0,50€ Lagergebühr pro Tag bezahlen."

Hab unterschrieben und mich für Vernichtung im negativ Fall entschieden - hab ich ja nix von, wenn ich dann noch Versand zahlen darf um dann von Hobbyking vielleicht 8,99$ zurück zu bekommen.

Eins muß man ihnen jetzt lassen, schnell waren sie - heute kam der Brief, dass sie meinen schönen Drehzahlmesser vernichtet haben:




Ich bin natürlich total begeistert - zumal man das exakt gleiche Ding auf Ebay kaufen kann (innerhalb Deutschlands, aber halt für 20€) - wenn das doch ach so unimportierbar ist, wo haben die Händler das denn dann her?

In den Foren hört man dann noch, dass du nur in Ulm so läuft, sonst nirgendwo in Deutschland. - Ich bin restlos begeistert von unserem freundlichen lokalen Zoll.

Freitag, 26. August 2011

Résumé - fast 1 Jahr CP Heli & ein paar Videos

Am 4. September letztes Jahr bin ich das erste mal einen richtigen Heli geflogen - Erstflug HK 450.

Inklusive dieses Erstflugschwebens habe ich knapp über 200 Flüge mit CP-Helis ab 450er Größe und nochmal knapp 80 Flüge mit dem mCPx gemacht.

Dabei hatte ich eine riesen Menge Spaß - seis beim Wildfliegen oder auf dem Erbacher Modellflugplatz oder bei den verschiedenen Events (Schweizer Heli Challange, 3d Heliforumstreffen, Heli Masters 2010, Acro Master 2010, Horizon Airmeet 2011...).

Schief ging auch einiges, unter anderem: ein Absturz wegen verknüppeln, ein Absturz bei dem mir bis heute nicht klar ist ob ich das Steuern der Kurve völlig falsch gemacht habe, oder ob das Nick-Servo ausgesteigen ist (den hab ich ja auf Video), ein Missgeschick mit einem abreißenden Heckblatthalter und einen Umkipper mit Absturz in Folge, weil ich mit krummen Wellen nochmal gestartet bin.

Aktuell fliege ich ja den Gaui 550 (jetzt seit 70 Flügen - bis jetzt Absturzfrei, *auf Holz klopf*) und das sieht jetzt so aus:



In ziemlicher Höhe gibt es da ein paar Rollen und Loopings zu sehen.

Hier nochmal einer der zwei Flüge aus denen das obere zusammen geschnitten ist in voller Länge:



Klar andere können nach einem Jahr 3d, noch andere (oder doch die gleichen) sind nach einem Jahr bei 2000 Flügen statt 200. - Aber mir machts einfach eine Menge Spaß und es gibt Fortschritte.

Nebenbei machen die Flugzeuge, die bei mir bastellastiger sind, auch weiter Spaß - meinem Epp-Wing habe ich vorletzte Woche die Reste meiner Turnigy LEDs verpasst:



Und zu guter Letzt gab es heute noch einen Aufkleber für mein Auto:



... ja, wenn auch schlecht zu erkennen, der Aufkleber zeigt keinen Gaui.

Sonntag, 14. August 2011

Aufstieg - DX8 statt DX6i

Eigentlich schon länger fällig - jetzt endlich geschafft, ich habe mir die DX8 besorgt.

Lange war ich hin und her gerissen zwischen DX8, der neuen MX-16 oder der viel gelobten T8FG.

Geworden ist es die DX8 aus folgenden Gründen:

- Ich kann die über 10 DSM2 Empfänger weiter nutzen
- Ich kann den mcpx damit fliegen (wirklich super der Kleine!)
- Das V-Stabi ist mit 2 Spektrumsats sehr einfach zu verkabeln (zukünftiges Projekt...)
- Telemetrie (im Gegensatz zur T8FG) - Werde ich aber auch in diesem ominösen zukünftigen Projekt nutzen

Warum brauchte ich überhaupt was anderes als die DX6i:

- Mehr als 10 Modellspeicher
- Eine Flugphase mehr
- Beleuchtetes Display (Nachtflüge sind Klasse!)
- Für Lehrer/Schüler braucht man eben 2 Fernsteuerungen

Joa, und so sitzt man dann im Wohnzimmer und muß jedes Modell neu einprogrammieren:



Das meiste ist auch schon eingeflogen und wieder richtig getrimmt. - Endlich müssen keine Modelle mehr auf die Ersatzbank weil die Speicher ausgehen.

Negatives gibt es allerdings auch - Aus unbekannter Ursache ist der Hobbyking Segler beim Lehrerschüler-Fliegen unsteuerbar abgestürzt. - Nach dem aus dem Acker holen liessen sich alle Ruder und der Motor normal bedienen, während es in Richtung Boden ging war aber an den Knüppeln nichts zu machen. (DX8 ohne Rückrufcode, Software 2.01) - Im Modell steckte ein Orange mit Orange-Sat - denen vertraue ich jetzt erstmal nicht mehr so ganz. (Die Meinungen im RC-Heli gehen natürlich schwer auseinander woran das gelegen haben könnte - von "Lehrer-Schüler macht öfter Probleme" über "Orange ist Schuld" zu "An Orange kanns nicht liegen".

Im Gaui ist der AR8000 mit DSM-X verbaut - dass hier nichts schief geht hat oberste Priorität - und weitere Probleme (auch mit anderen Orange Modellen) gab es bisher keine. - Ich hoffe dabei bleibts.

Donnerstag, 4. August 2011

Wissenswert - Flybarless Blätter bringen wirklich was...

So groß die Freude über den flybarless Gaui auch war, nach den ersten paar Flügen stellte sich ein bisschen Ernüchterung ein, da der Heli entweder im Geradeausflug gewobbelt hat oder aber (wenn ich mit der Empfindlichkeit für die TS vom BeastX so weit runter bin, dass das Wobbeln weg ist) überhaupt nicht mehr anständig eingerastet hat.
Rundflug war zwar möglich, aber das ganze eine etwas unexakte Geschichte.

Ich hab zunächst probiert die Anlenkungen weiter innen einzuhängen, hab schon überlegt ob ich eine weichere Kopfdämpfung brauche und bin mit der Drehzahl hoch gegangen.

Das half aber alles nicht wirklich - dann hat mich im RC-Heli jemand auf die Idee gebracht: Meine Blätter waren Blattschmied 515mm Jazz. - Die waren toll für den Paddelkopf, aber absolut nix für FBL.

Jetzt fliege ich Blattschmied GTC Pro FBL.. und der Poti steht auf dem Standardwert (Mitte), der Heli rastet ein und wobbelt nicht.

Top!

So schaut er jetzt aus:




Ich hatte noch nen Fehler in der Kopf Gemoetrie - O-Ton Florian "Sollte das nicht rechtwinklig sein?" O-Ton ich: "Ups" - behoben.. und jetzt fliegt die Kiste einfach nur genialst.

Samstag, 16. Juli 2011

Gaui FBL Umbau & Erstflug

Mein Gaui (425->550) hat gestern Abend einen FBL Umbau verpasst bekommen.



Ich habe den original Gaui FES Alu Kopf verbaut und bin von meinen (schrecklichen nicht zu empfehlenden) analogen Servos auf Align DS 610 an der Taumelschreibe umgestiegen. - Am Heck hat sich nichts geändert, da werkelt ja schon fast von Anfang an das Savöx Equivalent des Align DS 620.



Der ganze Umbau war unproblematisch - allerdings lassen meine Verkabelungen irgendwie an Eleganz und Aufgeräumtheit zu wünschen übrig - vielleicht sollte ich mal lernen wie man Servo Kabel anständig kürzt.

Als FBL System benutze ich ein MicroBeast - genauer, das selbe MicroBeast was vorher auf meinem HK 450 Pro gewerkelt hat - der steht jetzt erstmal ohne FBL da - mal gucken wie ich das löse.

Da ich mehrfach gelesen habe, dass das BEC des Align Reglers unter umständen nicht kräftig genug für den FBL Betrieb der Align 610/620 Servos ist habe ich ein externes BEC (Align 6A BEC für 2S - das was auch der alten 600er Kombo beilag) mit Empfänger Lipo (Turnigy 2S 1300mah) verbaut.

Hier ist das Video vom Erstflug:



Geflogen ist er schonmal viel besser als mit Paddeln - wobei ich da weniger den Paddeln als eher den schrottigen Servos für die ich mich aus Geiz entschieden hatte die Schuld geben möchte.

Ein wenig wackelt er auf Nick - aber ich habe auch noch gar nichts außer dem Grundsetup am Beast eingestellt, da werde ich in den nächsten Flügen einfach etwas experimentieren.

Was ich auch im Auge behalten muß ist der Empfänger Lipo - der lag leider eine ganze Weile ungenutzt hier herum (Fehlkauf damals, wollte eigentlich 3S kaufen) - und jetzt nach den Einstellarbeiten gestern Abend und dem 7 Minuten Erstflug hat das Align BEC nur noch Rot+Gelb geleuchtet. - Vor dem Flug waren auch noch die beiden grünen Leds an. Am Ladegerät 10 Minuten später hatte er je Zelle 3,86 Volt. Man wird mal sehen müssen wie viele Flüge letztendlich möglich sind.


Am Rande zum Thema Hobbyking & Zoll:
Der Zoll rückt elektronik aus China nicht mehr raus - habe es live (am Schalter neben mir) erlebt - man hat jetzt die Wahl ob man die CE Kennzeichnung überprüfen lassen möchte (was aber wohl ewig dauert, Geld kostet und vermutlich auch noch schief geht) oder die Ware zurück senden zu lassen. - Ich selbst hatte zum Glück nur ein paar Zahnräder von Hobbyking in meinem Paket - hier mußte ich die CE-Kennzeichen abknibbeln und durfte sie dann mitnehmen. - Wäre allerdings Elektronik mit im Paket gewesen, dann hätte ich gar nichts bekommen.

Ich werde auf jeden Fall erstmal nichts mehr in China/Hongkong bestellen.

Montag, 11. Juli 2011

Schweizer Heli Challenge

So, wie versprochen das zweite Posting zum vergangenen Wochenende.
Nach dem TDR fliegen am Freitag (siehe Post von gestern) ging es am Samstag Morgen ganz früh los in die Schweiz - genauer nach Dübendorf bei Zürich zum Schweizer Heli Challenge.

Ich mit meinem neuen Accessoire in der Schweiz:



Mangels Flugkünsten und Mut war ich nur als Zuschauer, nicht als Pilot da - aber das tat dem Spaß keinen Abbruch, es gab das ganze Wochenende genug zu sehen.

Von Scale über (heftigen 3d) Funfly, Speedcup, Dragrace und Nightfly... Alles war dabei!

Schade fand ich nur, dass Tareq abgesagt hatte und dass Cheeseburger bei McD in der Schweiz über 2 Euro kosten. Na gut, die Sound-Qualität der Moderationen hätte auch noch besser sein können, mehr hab ich aber dann nicht zu meckern.

Sau cool fand ich die Showflüge von Stefan Segerer und Robert Sixt im Duett - Klaeger vom 3d-Heliforum hat das ganze super gefilmt, schauts euch an:



Insgesamt eine absolut gelungene Veranstaltung, wenn es irgendwie passt bin ich nächstes Jahr wieder dort. (Vielleicht dann als Pilot - wer weiß was sich in dem Jahr bis dahin noch so alles tut.)

Sonntag, 10. Juli 2011

Erstflug TDR - leider nur "geliehen"

Wow, das war ein tolles und anstrengendes Wochenende.

Am Freitag Nachmittag ging es los mit einer Tour in Richtung Stuttgart - dort war ich bei der Stefan in der Helischule und durfte einen TDR Probefliegen.

Zunächst mal das Fazit vorweg: der TDR fliegt einfach Klasse! - Ich freu mich jetzt um so mehr auf meinen.

Insgesamt bin ich den TDR 3 mal geflogen, Stefan hat dabei nur die Starts übernommen (hey, ich finde das hätte ich auch gekonnt, war halt aber so) alles andere inklusive der Landungen (die ich als kritischer als die Starts empfinde) durfte ich selber machen. - Drehzahlen gab es 3 verschiedene, wobei das untere Ende um 1400 und das obere Ende um 1850 lag.

Es hat abgesolut Spaß gemacht - nach den ersten 2 Flugminuten war ich erstmal ziemlich fertig - das erste mal einen 700er in der Luft zu haben (und wenn es nur am Kabel ist) gibt eben einen ordentlichen Adrenalinkick. - Nachdem ich mich von dem erholt hatte war aber alles total entspannt.

Hier ein kurzer Einblick in den zweiten Flug (den einzigen den ich gefilmt habe):


Die meiste Zeit bin ich zu hoch für die kleine Cam geflogen, etwas an dem ich arbeiten muß (dazu später noch mehr). - Den Klasse Sound des TDR mußte ich leider entfernen, da wir zuviel geredet haben.

Um einen vergleich zum TDR zu haben bin ich dann noch eine Freya geflogen - bestimmt ein Kilo schwerer und mit Paddelkopf. - Aber man merkte ganz klar, auch ein Paddelheli fliegt sich in der Größe und korrekt eingestellt absolut ruhig und fast wie mit Stabi.

Tipps habe ich auch noch einige bekommen - zum richtigen sicheren Landen, zur Aufteilung des Flugfeldes und auch zur Heli & Lipo Technik hat mir Stefan noch einiges von seinem Wissen weitergegeben.

Am Samstag früh morgens gings dann in die Schweiz zur "Schweizer Heli Challange" - dazu gibts aber morgen ein Posting.

Dienstag, 21. Juni 2011

MCPX Update

Der kleine macht wirklich Spaß - heute morgen gabs die Flüge 12 und 13 und ich hab das ganze nochmal gefilmt, ist finde ich besser geworden als der erste Film:



Da er so klein ist ruhig auf 1080p hochstellen und das ganze im Vollbild geniessen.

Heute sind auch die Hobbyking Lipos für den kleinen eingetrudelt - habe sie schon geladen und hoffe dann morgen früh auf Windstille.

Zur Keycam noch kurz: Nachdem der Lipo hinüber war habe ich ja einen extern angeschlossen - bei der Kabellänge war ich aber wohl zu großzügig, die Kabel haben als Antenne gewirkt und die ganzen aufnahmen auf dem Flugplatz sind komplett gestört. - Jetzt mit gekürzten Kabeln scheint es störungsfrei zu klappen, mal sehen wie es das nächste mal auf dem Flugplatz ist. - Ich bin mir auch nicht sicher was gestört hat, ob tatsächlich die DX6i oder vielleicht doch eher mein Handy.

@Thomas: Deswegen sind auch leider die Videos deiner beiden Flüge nichts geworden, sorry!

Mittwoch, 15. Juni 2011

Neuer Heli: Blade mcp X

Dass er jetzt sofort her mußte kann man wohl als Nachwirkugn des 3d-Heliforum-Treffs werten - aber die HK-Lipos für den kleinen waren schon vorher bestellt. (Und werden jetzt um so sehnsüchtiger erwartet.)

So schaut er aus:



Um auf die HK Lipos vorbereitet zu sein hier meine Ladelösung:



Danke an Sascha fürs die tatkräftige Unterstützung beim Löten der Platine und der Kabel!

Und dann waren wir auch schon draussen - das Gras war nur etwas hoch - aber es ging ja trotzdem:



Das Video ist jetzt mit mSR Haubengummis hinter allen 3 Anlenkungen der Taumelscheibe - also da wo die Gestänge der Servos an die TS geklipst sind.
Vorher hatte ich während des Fluges oft ein Zittern des ganzen Helis was garnicht wieder aufhören wollte. (Blätter etwas fester hat ein wenig geholfen - aber die Lösung waren die mSR Haubengummis.) - Habe mir vorgenommen dies auch meinem Händler mal zu sagen, falls sich jemand beschweren kommt. (Das hatte ich auch erst überlegt, es dann aber zuerst mit den Gummis probiert.)

Am Rande - um das Video zu drehen stand ich vor einem Problem, meine Mini-Key-Cam-Hd hatte sich aufgebläht.. wie Kamera bläht sich auf? - Ja! Der kleine 250mah Lipo der da drin sitzt hat wohl aufgegeben und ist auf die 3fache Dicke angeschwollen. - Jetzt ist er sicher und fachgerecht entsorgt. Und das hier ist die Lösung: