Sonntag, 30. Dezember 2012

Nachtflug Yak - Feuwerksflug

Zum Ende des Jahres noch ein kleines Nachtflugexperiment:
Meine Nachtflug-Yak hat zwei  "Römisches Feuerwerk - 15 Schuss" in den Himmel getragen und dort abgefeuert:


Die ersten 40 Sekunden zeigen den Feuerwerksflug gefilmt mit meiner Keycam #11, anschließend das ganze nochmal gefilmt mit der Digicam von Sylvia und am Ende die Landung wieder mit der Keycam gefilmt.

Jeweils auf der Oberseite der Tragflächen sind die ca. 40cm langen Feuerwerksstangen befestigt. Dabei habe ich das bereits vom Fontänen-Feuerwerk vorhandene Carbonrohr außen an der Tragfläche zum befestigen genutzt und zusätzlich auf jeder Seite ein, mit einem Loch zum durchstecken des Feuerwerks versehenes Holzplättchen, in der Fläche verklebt. Gezündet wurde auch wie bisher, mit einem elektrischen Zünder von Feuerfest-SFX der über ein Relais mit 12 Volt aus dem Antriebsakku gezündet wird. Das Relais wird wie gehabt von Florians LED-Controller geschaltet.


Fliegen tut sich die Yak mit dem installierten Feuerwerk wie ein nasser Sack beziehungsweise wie ein voll beladender Bomber - in jedem Fall ist zum Starten und Höhe gewinnen Vollgas ist angesagt. Aber Spaß hat es gemacht und live hat es auch noch etwas beeindruckender ausgesehen als im Video.

Kommentare:

  1. Das sieht ja interessant aus. Man hat bei jedem Schuss das Gefühl, es müsste die Yak um einen halben Meter in die entgegengesetzte Richtung versetzen. War das der Probeflug für die Silvesternacht?

    AntwortenLöschen
  2. Eher der Probeflug für den Nachtflug beim Helitreffen in Bayruth zu Pfingsten ;)

    Die römischen Fackeln sind aber harmlos - die kann man bei Bedarf beim Abbrennen in der Hand halten. Die Leuchtkugeln fliegen vielleicht zwei bis drei Meter hoch und es gibt keinerlei Rückstoß oder so.

    AntwortenLöschen