Sonntag, 5. September 2010

Zusammenbau und Test des HK 450

Der HK-450 hatte es dann irgendwann bis nach Deutschland zum Zoll geschafft und ich durfte ihn abholen. - Überhaupt darf man ja so ziemlich alles was man in Hongkong bestellt dort abholen - ob es nun unterhalb der freigrenze (22€) bleibt oder nicht.

Beim Aufbau habe ich mir ziemlich viel Zeit gelassen und mich einfach immer mal wieder Abends dran gesetzt - benutzt habe ich eine deutsche T-Rex 450 Anleitung - Hk liefert nämlich keine mit - und natürlich Youtube Videos. (Heliernst & Co sei Dank!)

Durch die Fliegerei mit der Swift und dem mSR hatte ich es auch nicht wirklich eilig - aber versauern lassen wollte ich den 450er dann auch nicht. Also war irgnedwann alles aufgebaut und eingestellt... und jetzt?

Ich habe mir Heliheadspeed für mein Android Handy besorgt (3€ aus dem App-store) und eine 2 Meter Latte aus dem Baumarkt (2,99€) und los ging der erste Test:



Ich habe mir dann die Gasöffnung für 2500 Umdrehungen pro Minute heraus gesucht und die DX6i entsprechend programmiert.

Bei diesem Test sind die beiden Schrauben des unteren Taumelscheibenservos komplett abhanden gekommen - sie waren nicht mit Schraubenlack gesichert, aber vollständig angezogen! - Nach dem auslaufen des Rotors habe ich gesehen, dass das Servo hin und her wackelte und von den Schrauben samt Muttern war bis auf eine Unterlegscheibe keine Spur zu finden!

Natürlich ist ab jetzt jede einzelne Servoschraube mit blauem Lack versehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten