Mittwoch, 24. Oktober 2012

Helinachtflug 3.0 - Blade 450 X

Heute geht es wieder mal um Nachtflug - bietet sich ja auch an, da es derzeit schon um halbacht finster ist.

Vor ein paar Wochen habe ich mit dem HK-450 abends mal so richtig gescheucht - aber der ist eben ein  Paddelheli aus Plastik der 10$ als Kit gekostet hat. Da ist nicht viel zu holen, was die Flugperformance angeht. Flips gingen mit ganz viel Mühe gerade so gut, beim Looping wärs fast schief gegangen, da der Heli stark zur Seite davon zog.
Daher habe ich beschlossen, den HK auszurangieren und auf einen neuen Nachtflugheli umzusteigen.

Jetzt ist er fertig, der Blade 450 X im Nachtflug Outfit:
Auf dem Blade sind dann auch gleich neue Blätter, wobei hier die Erfahrungen der Versuche Nachtflug 1.0 und Nachtflug 2.0 eingeflossen sind. Details und Bilder von der Entstehung gibt es weiter unten. Besser verteilte Leds auf Ober- und Unterseite sorgen diesmal dafür, dass man nicht mehr nur einen Kreis sieht, sondern eben gleich sechs.

Hier der erste Nachtflug mit dem Blade:

Ich finde die neuen Blätter kommen sehr gut raus, man sieht die Rotorscheibe wirklich top und der Heli ist gut zu steuern. Das Flugverhalten weicht gar nicht so stark vom Normalzustand ab, und ich denke es wird sich noch verbessern, wenn der 500mah 3S Lipo, der aktuell die LEDs versorgt, durch den Antriebsakku abgelöst wird. (Hier fehlt mir aktuell noch der Balancerstecker mit dem ich die Verbindung herstellen möchte, der sollte aber bald mit der Post kommen.)

Bei der Aufnahme mit Blitz sieht man, dass im Moment noch die alte HK-450 Haube verwendet wird:


Mit 2 neuen Löchern sitzt sie aber ordentlich auf dem Blade. Entlang des Heckrohrs führen 2 Litzen (mehrfach mit Klebeband gesichert) zum Heck, auf dem auf jeder Seite 12 blaue Leds für Beleuchtung sorgen.

Details und Bilder zum Bau der Nachtflugblätter:

Die Blätter sind günstige Carbonblätter von Hobbyking, die ich mit Kupferklebeband beklebt habe, auf dem  sechs Smd Leds der Baugröße 1206 mit einem jeweils passenden Vorwiderstand aufgelötet sind. Die 1206 Leds sind ca. 1mm breit und 3mm lang und lassen sich damit ohne Lupe und mit einer normalen Pinzette platzieren und verlöten - fummelig war das ganze trotzdem.
Versorgt werden die Leds je Blatt mit einem 1S 160mah Turnigy Lipo:
Bei einem Blatt befinden sich fünf LEDs auf der Oberseite und eine auf der Unterseite:
Das hat den Grund, dass so bei Ausfall eines Blattes der Rotorkreis trotzdem noch von oben und unten beleuchtet ist und sicher bei voller Kontrolle gelandet werden kann.

Bevor ich angefangen habe auf den Blättern zu löten (die ersten beiden Blätter hatte ich ja nicht selbst gelötet, da waren die Leds noch kleiner und ich musste die Arbeit zu Florian mit seinem Stereomicroskop outsourcen) habe ich erstmal auf der Arbeitsplatte geübt:
Nachdem alles verlötet und getestet war, habe ich die Leds und Enden der Kupferstreifen mit Epoxy bestrichen (5 Minuten Epoxy, aufgebracht mit einem Zahnstocher) um alles für den Flug zu sichern:
Nachdem dann die Lipos (natürlich auf beiden Blättern im gleichen Abstand und auf der Oberseite) aufgeklebt und zur Sicherheit eingeschrumpft waren, habe ich die Blätter ausbalanciert:
Mit ca. 8cm dünnem Tape war das Gleichgewicht schon gefunden:
Mein Fazit: Der Erstflug war super, endlich kann ich auch im Dunklen Flips, Loopings und Rückenflug fliegen. Der Blade darf die Nachtflugausrüstung also definitiv anbehalten und wird jetzt öfter zum Einsatz kommen. Zum Beispiel in Bebra - dort findet am nächsten Wochenende das TDR Treffen statt, und ich hoffe, dass ich vor Roberts & Stefans Nachtflugshow einfach mal eine Runde mit dem Kleinen drehen darf. Vielleicht sieht man sich ja dort!

Für Nachbauer hier die Bezeichnungen der Leds und der passenden Widerstände:

LED 1206-105 BL (Blau)
LED 1206-420 RT (Rot)
LED 1206-480 GE (Gelb)
SMD 1/4W 120 (120 Ohm für Rot und Gelb)
SMD 1/4W 47 (47 Ohm für Blau)

Zu beziehen zum Beispiel bei Reichelt für ca. 40 Cent pro Led.
Die Leds sind auf der Unterseite markiert um die Einbaurichtung anzuzeigen. (Vorsicht: Bei jeder Led-Farbe extra in die Anleitung gucken! - Blau und Rot haben das selbe Symbol unten, aber die Bedeutung ist genau invertiert - das hat mich ganz schön Nerven gekostet, bis ich es kapiert habe...)

Das Kupferband ist von Ebay und ist eigentlich zur Verkabelung von Modellbauanlagen oder auch Puppenhäusern gedacht, funktioniert aber auch super für Nachtflugblätter. Ich habe den Streifen von der Rolle mit der Schere halbiert, um so wenig Gewicht wie möglich auf die Blätter zu bringen.

Die Versorungsakkus für die Nachtflugblätter gibt es günstig bei Hobbyking oder schnell (und teurer) bei Horizon & Co (es sind dieAntriebslipos für Blade Nano CP X, Msr-X etc.).

Sollte jemand etwas Ähnliches versuchen, würde ich mich über Feedback sehr freuen und gebe auch gerne Tipps, wenn es noch Fragen gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten