Sonntag, 28. Oktober 2012

TDR Treffen 2012 in Bebra

Am Samstag früh am Morgen ging es los nach Bebra, zum TDR Treffen 2012 - nachdem am letzten Samstag alle noch bei 22 Grad im T-Shirt fliegen konnten, war der Anblick des Platzes in Bebra am Samstag Morgen dann zunächst mal ein Schock:


Der totale Wintereinbruch! Grauer Himmel, immer wieder Schnee und das ganze bei -1° Celsius, die sich durch den leichten bis mittlelstarken Wind anfühlten wie -10°. Aber das hat uns natürlich nicht aufgehalten: Geflogen wurde trotzdem:



Ja, der TDR im ersten Bild ist wohl auf Grund der Kälte etwas zusammengeschrumpft - ein Scale-Nachbau auf Basis eines T-Rex 450 Pro - angepasst wurden Haube, Heckrohr und Landegestell:

Trotz der Wetterbedingungen kamen immer mehr TDR-Piloten in Bebra an:

Pünktlich zu Oliver Jellens Präsentation des Pyro 750 von Kontronik ließ sich dann sogar noch die Sonne blicken:




Dann gab es noch mein persönliches Highlight des Treffens: Der Chef persönlich hat meinen TDR gerettet!
Im Detail: Bei den letzten Flügen hier daheim war mir aufgefallen, dass mein Starrantrieb einiges an Spiel hatte. Ich hab mich dann am Nachmittag getraut, Jan Henseleit einfach mal drauf an zu sprechen, Jan nahm sich sogleich den Heli vor, begutachtete das Spiel am Zahnrad hinten, dann am Zahnrad in der Mechanik und kam sofort zu dem Schluß: So wird der TDR nicht geflogen - denn das Spiel stimmte auf beiden Seiten, also eindeutig ein Problem im Heckrohr.

Kurzerhand hat Jan dann mein Heck abgeschraubt und das Problem sofort entdeckt - eine Madenschraube (von mir im letzten Jahr beim Bau nicht fest genug angezogen) hatte sich gelockert. Da wäre es bald zu einem Heckausfall gekommen. Jan hat sie mir jetzt "angeknallt", die löst sich so schnell nicht mehr. Da das Heck sowieso schon offen war, hat mir Jan dann noch ein drittes Lager auf die Heckantriebswelle geschraubt - auch hierfür noch einmal vielen Dank!

Am liebsten hätten wir es alle am Samstag diesen Fliegerkollegen, die über dem Platz vorbei kamen nachgemacht und wären nach Süden abgedüst:

Statt eines Nachtflugprograms haben wir uns alle gemeinsam bei einbrechender Dunkelheit lieber in ein von Ralf Becker organisiertes Gasthaus zurück gezogen, wo es neben großen Schnitzelportionen extrem interessante Gespräche gab.

Am Sonntag hatten wir mit dem Wetter dann mehr Glück, immer noch kalt - aber weder Schnee noch Wind, so ließ es sich bedeutend besser aushalten. Eines der Highlights des Sonntags war für mich definitiv der gemeinsame Speedflug von Ralf, Jan, Oli und Stefan - das muss man gesehen haben:



Absolut genial fand ich die beiden Aktionen von Robert Sixt, der uns auf Nachfrage (in diesem Fall mal nicht von mir) einen ganzen Akku eine Einführung in das Thema Autorotationen gegeben hat, indem er sie erklärt und gleichzeitig vorgeflogen hat. Und dann noch einen Akku Figuren auf Zuruf geflogen ist.

Überhaupt war das gesamte Team-Henseleit super nett, offen für Fragen und einfach toll drauf.
Vielen Dank auch an die MFV-Bebra für die Ausrichtung des Events - ohne das tolle große Zelt, die heißen Getränke und die Gulaschsuppe wären wir glaube ich alle mit Erfrierungen nach Hause gekommen.

Fazit: Trotz des Wetters war es ein super Event und ich bin nächstes Jahr (dann vielleicht ein paar Wochen eher?) auf jeden Fall wieder mit dabei!

Keine Kommentare:

Kommentar posten