Dienstag, 30. Oktober 2012

Nachtflug & Langzeitbelichtung

Gerade war ich zusammen mit Florian eine Runde draußen - schön dunkel wars.
Florian hat seine Nikon D3100 mitgebracht, ich den Blade 450 X und Sascha hat uns sein Stativ geliehen.

Wir haben einfach mal mit langer Belichtungszeit drauf los geknippst: die Belichtungszeiten liegen zwischen drei und dreißig Sekunden. Geflogen bin ich drei Akkus.

Das beste Bild des Abends gleich zu Beginn:
Das sind die ersten drei Sekunden des letzten Fluges, der Blade stand mit laufendem Rotor am Boden und ich bin im Moment des Auslösens gestartet. - "Drei, zwei, eins, GO!"



Hier der Blade vor dem Start. Durch diese Aufnahme hat Florian die korrekte Schärfe für das Bild beim Start ermitteln können:

Der Rotorkreis von unten und zusätzlich der blaue Streifen den das Heck zieht:

Ein Looping, oder zumindest etwas ähnliches:

Hier bin ich auf uns zugeflogen:

Gegen Ende des letzten Akkus kam ich dann auf die Idee, dass Pirouetten ganz lustig aussehen könnten - tun sie auch:

Und bei dieser Piro war ich glaube ich auf dem Rücken:

Das werden wir sicher nochmal probieren, dann über einer Wiese statt über einem matschigen Acker damit die Kameraposition etwas weiter weg gewählt werden kann und ich außerdem mit der beleuchteten Haube vor dem Flug in der Wiese stehen kann, damit Florian die richtige Schärfe wählen kann.

Zusätzlich bekommt der Blade noch eine neue Haube verpasst, statt der aktuell noch vom HK-450 geliehnen kommt am Wochnende die originale Haube wieder drauf, dann mit einem etwas anderen Lichtmuster.

Die Flüge vor der Kamera haben super Spaß gemacht (auch dank Windstille und Temperaturen über Null) - aber Nachtflüge sind halt einfach ein super Erlebnis, wenn dann noch solche Bilder dabei heraus kommen, um so besser!


Kommentare: