Donnerstag, 11. Oktober 2012

Nano CP X für die Hallensaison

Ein neuer Heli von Horizon und ich konnte nicht widerstehen - jedenfalls nicht lange.

Eine Woche lang hab ich die Erfahrungsberichte im RC-Heli Nano-Thread gelesen - meistens sehr positiv - und konnte mich noch zurück halten. Dann kam allerdings ein Kollege mit dem Heli in der Mittagspause an mir vorbei gelaufen - ich bin dann hinterher aufs Feld und hab beim wilden Herumturnen mit dem Nano zugesehen. Dieses Liveerlebnis hat das Haben-Wollen-Gefühl nochmal verstärkt - als ich ihn dann für 116,10 Euro auf MeinPaket.de Nano (MP10SPAREN Gutschein für 10% Rabat) gesehen habe, war alles zu spät.



Die Lieferung von D-Edition war super flott. Wie auch schon beim Blade 450 X war der Heli am übernächsten Werktag da. Sofort fiel positiv auf, dass es diesmal eine extra Verpackung für die BNF-Version gibt (ohne Platzverschwendung für eine DX4 der RTF-Version), so dass man das  perfekte Transportcase hat.

Neben dem Heli selbst, dem Ladegerät (ohne Netzteil, mit beiliegenden Batterien) und 2 Lipos bekommt man auch noch ein alternatives Paar Blätter mit "Nupseln", einige Blattanlenkgestänge, 2 Heckpropeller und passendes Werkzeug zum Wechseln der Blätter und zum Lösen der Blattlagerwelle.



Ich hatte noch zwei 2 Turnigy 160mah 1S Lipos, die zufällig für den Nano passen da (eigentlich eingeplant für ein zweites Paar Nachtflugblätter), so dass ich auf 16 Minuten Flugzeit komme bis ich nachladen muss. - Das tue ich entweder mit dem beiliegenden Lader oder per 5-fach Parallelkabel am IMaxB6.

Natürlich wurde der Heli sofort ausprobiert:



Probleme gibt es dabei zwei - einmal klappen Loopings (bei mir) mit dem Kleinen nicht (das Problem hatte ich schon beim mCPX) und zwar ist einfach kein Gewicht da, um den Heli durch das Looping zu tragen, so dass am höchsten Punkt auf dem Rücken einfach was schief läuft. - So konnte ich auch gleich unfreiwillig die Crashfestigkeit testen (siehe 1:29 im Video).
Das zweite Problem war ein Heckwackeln im Schwebeflug. Etwa je einen halben Zentimeter hin und her mit gut hörbarem Arbeiten des Heckmotors.

Ansonsten ist aufgefallen, dass er eher ein wenig unruhiger als der mCPX ist, aber dafür das Heck nicht wegbricht, wenn man mal in die Knüppel greift.

Am Dienstag war dann Hallenfliegen, ich hatte meine Yak, meinen mCPX und den Nano-CP-X dabei - und was soll ich sagen, in der Halle spielt er seine Stärken so richtig aus. Ich fühle mich noch ein wenig sicherer als mit dem mCPX. Bei der logischerweise in der Halle herrschenden völligen Windstille hat dann auch das Heck nicht mehr gewackelt. Wiederholt ist mir (man ist mit so einem kleinen halt mutig) aufgefallen, dass er bei heftigen Korrekturen (zyklisch und kollektiv) nicht zum mCPX-typischen unkontrollierbar werden neigt, sondern schön steuerbar bleibt.

Kurz zum sonstigen Hallenfliegen:

Mit 3S 500mah statt wie letzte Saison mit 2S 500mah lässt sich jetzt mit der Yak beim Torquen auch noch Richtung Decke beschleunigen. - Eigentlich war ja ein anderer Motor angedacht, aber so geht es auch erstmal. Nächste Woche nehme ich dann mal mehr als einen 3S Lipo mit und vielleicht die Cam für ein kurzes Video.

Während es am Ende der letzten Hallensaison gerade mal zum Rückenschweben und stationären Flippen des mCPX gereicht hat klappt es jetzt schon ganz passabel mit dem Kurvenfliegen (vorwärts) auf dem Rücken. Hab über die Outdoor-Saison also auf jeden Fall dazu gelernt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten